Sie sind hier: Startseite

Textillager suchen finden mieten/ kaufen

Unsere Suchmaske und Kartensuche auf lagerflaeche.de erleichtern Ihnen die Recherche nach dem geeigneten Textillager. Hier können Sie sich einen Eindruck über das Angebot in diversen Regionen verschaffen und gezielt nach passenden Angeboten suchen.

Textillager suchen: Karte & Suchmaske

Textillager mit Suchmaske
Karte mit Textillager

Textillager (engl.: textile warehouse)

In einem Textillager können Textilien diverser Art aufbewahrt sein. Das Spektrum reicht von Kleidung über Stoffe bis hin zu Vorhängen. Aufgrund der Tatsache, dass die Mode- und Textilbranche einem ständigen Wandel unterliegt, sind die Ansprüche an Lagerverwaltung und Warenwirtschaft hoch.

In erster Linie spielen Textillager in der Textilindustrie eine zentrale Rolle. Sie dienen vielerorts als Zwischenlager für textile Güter. Darin werden nicht nur fertig produzierte Textilien aufbewahrt, um sie beispielsweise bis zur Auslieferung an den Point of Sale (POS) vor Diebstahl und äußeren Einflüssen zu schützen, sondern auch Rohstoffe wie Meterware. Handelt es sich um ein Lager einer internationalen Mode-Marke, werden im Textillager Textilien deponiert, um bei Bedarf individuelle Sendungen an den Einzelhandel zu veranlassen.

Kleidungsstücke können in einem solchen Lager flach in Kartonagen verpackt oder hängend an Stangen deponiert sein. Um die eingelagerten Güter ordentlich und in einem für die Kommissionierung sinnvollen System aufzubewahren, kommen zudem Textillager-Regale zum Einsatz. Textilregale zeichnen sich je nach Hersteller durch flexibel gestaltbare Elemente aus, die sich in Höhe, Tiefe und Breite anpassen lassen. Eine Kombination aus Fachböden, Kleiderstangen und Lagerwannen ist gefragt, um der Warenvielfalt gerecht zu werden.

Für besonders umfangreiche Lager sind Mehrgeschossanlagen vorteilhaft. Damit lässt sich Lagerfläche optimal nutzen und übersichtlich gestalten. Über Treppen gelangen Lagerarbeiter zum Lagerbestand. Mehrgeschossanlagen werden von Unternehmen zum Teil maßangefertigt. Je nach Größe des Textillagers werden Förderanlagen ergänzt, woran textile Waren automatisiert zwischen den verschiedenen Lagerstationen, wie Wareneingang und Versand transportiert werden. Im Textillager arbeiten unter anderem Kommissionierer (m/w), die für das Ein-, Aus- und Umlagern von Artikeln zuständig sind. Eingehende Waren werden geprüft, teilweise aufbereitet, eingelagert und für den Versand vorbereitet. Außerdem werden Rücksendungen bearbeitet und sortiert. Ziel eines Textillagers muss die schnelle Erreichbarkeit des Bestandes und maximale Wirtschaftlichkeit sein.

Zur effizienten Führung eines Textillagers sind erhöhte Anforderungen im Bereich Lagerbestandsüberwachung zu erfüllen. Aufgrund der teilweise markanten Stückzahlen sind ein durchdachtes Lagerkonzept sowie ein angeschlossenes Warenwirtschaftssystem erforderlich. Aber auch Brandschutzvorschriften und sonstige Sicherheitsrichtlinien sind einzuhalten.

Einsatzmöglichkeiten des Textillagers

Textillager werden zum einen vom Groß- und Außenhandel verwendet, um Textilien für den POS zwischenzulagern. Zum anderen sind sie für den Versandhandel (Mail-Order) unverzichtbar. Denn von dort aus gelangen bestellte Artikel über den Postversand direkt zum Kunden.

Textillager können gekauft und gemietet, aber dessen Verwaltung auch extern beauftragt werden. In diesem Fall müssen Kunden verstärkt auf eine kontinuierliche Kontrolle der Lagerbestände sowie eine regelmäßige Übermittlung der Inventarmengen wert legen. Je nach Bedarf übernehmen Textillogistiker die vollständige Kommissionierung der Lagerbestände. Die Sendungen werden nach Kundenwunsch arrangiert, wie zum Beispiel nach dem FIFO-Prinzip (first in first out).

Vorteile des Textillagers

  • Fläche zur Kommissionierung
  • optimierte Wirtschaftlichkeit
  • Schutz vor äußeren Einflüssen


Nachteile des Textillagers

  • hohe Kapitalbindung
  • erhöhte Brandschutz- und Sicherheitsanforderungen
  • aufwändige Lagerbestandsübe