Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Weniger Crashs mit Stapler-GPS

Weniger Crashs mit Stapler-GPS
Seifert Logistics Group setzt auf Linde-Fahrzeugmanagement


Mit dem Linde Fahrzeugdaten Management (LFM) erhöht die Seifert Logistik Dienstleistung GmbH in Esslingen jetzt die Transparenz ihrer Staplereinsätze. Mit den vier neuen Fluförderzeugen wird der innerbetriebliche Materialfluss sicherer und kostengünstiger. Innerhalb von sechs Monaten senkte der Standort Schadenskosten um mehr als ein Drittel. Gleichzeitig wurden Bearbeitungszeiten, Betriebseinsatzstunden und dadurch Energiekosten minimiert.


Im Rahmen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses bei Seifert, schaute sich Standortleiter Oktay Bozkurt 2013 die Schadenskosten an seiner Niederlassung genau an. Wenn Flurförderzeuge gegen die Lagereinrichtungen rauschen oder immer wieder die gleiche Kante schneiden, dann entstehen Schäden, die Geld kosten.


Für Bozkurt war klar, dass er etwas gegen die hohen Schadenskosten an seinem Standort unternehmen wollte. „Von einer Messe kannte ich das Fahrzeugmanagement-System von Linde. Sofort sah ich, dass dieses System unsere Crashquote verringern kann“, sagt Bozkurt. Seine Flurförderzeuge werden im Rahmen von LFM mit Sensoren und Kommunikationswerkzeugen wie GPRS ausgestattet. Die zusätzlichen Elemente nehmen in vordefinierten Intervallen über GPRS mit dem LFM - Kommunikationsserver Kontakt auf.
Mit einem Chip oder einem Pin können individuelle Fahrerprofileinstellungen des Fahrers jeweils geladen werden. So stellen sich Geschwindigkeitsbegrenzung und Belastungsgrenzen auf den jeweiligen Nutzer und dessen Aufgaben ein. Außerdem kontrolliert LFM den berechtigten Zugang zum Fahrzeug. „Wir verhindern auch den Schlüsselschwund, wenn wir nur noch einen Chip oder Pin zum Fahren benötigen.“ Gleichzeitig gibt eine umfassende Nutzungsanalyse mehr Transparenz über Nutzungsart und –dauer der Fahrzeuge, Fahrstil und Crashpotenzial. In Echtzeit kann sich der Flottenmanager einen Überblick über den Betriebszustand und Wartungsintervalle verschaffen. „Auf der neuen Datengrundlage kann ich meine Flotte besser ausnutzen und die Kosten optimieren“, sagt Bozkurt. Mit der LFM-Auswertung zeigen sich Gefahrenschwerpunkte, die sich so leichter beseitigen lassen. Außerdem kann sich der Standortleiter viele Werte auch übersichtlich als Grafik darstellen lassen.


Seit April sind drei Drei-Tonnen-Stapler und ein 3,5-Tonnen-Stapler bei Seifert in Esslingen im Einsatz. „Der Aufwand hält sich in Grenzen