Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

VCD fordert Ausbauplan in Stuttgart

VCD fordert Ausbauplan in Stuttgart

26.01.16 (Stuttgart) Autor:Stefan Hennigfeld


Angesichts der häufigen Überschreitungen des Feinstaubgrenzwertes in der Landeshauptstadt Stuttgart hat der Verkehrsclub Deutschland in Baden-Württemberg (VCD) sich nun zu Wort gemeldet und fordert einen umfassenden Masterplan für den ÖPNV. Appelle an Autofahrer, ihre Fahrzeuge stehen zu lassen, seien nicht ausreichend. Der Aktionsplan zur Luftreinhaltung von Stadt und Land wird auch in Zukunft nicht greifen, ist sich der VCD sicher, so lange die Rahmenbedingungen, insbesondere ein gut ausgebautes, zuverlässiges, mit ausreichend Kapazitäten versehenes und preisgünstiges ÖPNV-Angebot, nicht vorhanden sind.

„Dass es in anderen Großstädten möglich ist, einen erheblichen Anteil der Menschen dauerhaft zum Umstieg auf Bus und Bahn zu bringen, zeigen Großstädte wie München und Zürich“, erklärt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb. „Während in Stuttgart die Einwohner rund 144-mal im Jahr den ÖPNV nutzen, fahren die Münchner rund 241-mal im Jahr mit Bus und Bahn. Spitzenreiter sind die Züricher Einwohner, die mit 411 Fahrten jährlich fast dreimal so häufig den ÖPNV nutzen. Entsprechend geringer ist auch die Feinstaubproblematik in München und Zürich“ (VCD Auswertungen 2014).

Damit der ÖPNV in der Region eine wirkliche Alternative zum Auto werden könne, müsse aus Sicht des VCD der ÖPNV in Stuttgart und Region umfassend und zügig ausgebaut werden. Ein maßgebliches Ziel müsse dabei sein, die Fahrtzeiten des ÖPNV im Vergleich zur Straße deutlich zu reduzieren. Dazu gehöre die Auflösung der bestehenden und geplanten Engpässe im Schienennetz (z.B. Stuttgart – Zuffenhausen und bei der S-Bahn die geplante Station Mittnachtstraße) und es müsse zudem zügig die im tangenS-Konzept des VCD die für den S-Bahn-Verkehr geforderte Ringverbindung umgesetzt werden.

Diese würde zu einer wesentlichen Entlastung der Verkehrsströme in und um die Landeshauptstadt beitragen, da die Fahrgäste nicht mehr zwingend das Nadelöhr der Stuttgarter Stammstrecke passieren müssten. Zwei weitere Baustellen beim ÖPNV-Angebot stellen das wenig transparente Preissystem des Verkehrsverbunds Stuttgart (VVS) und die Höhe der Fahrpreise dar, die Autofahrer von einem dauerhaften Umstieg abhalten, moniert der VCD. Dies sei allerdings weniger eine Entscheidung des VVS, sondern der Aufgabenträger des ÖPNVs, die entscheiden müssten, ob der öffentliche Nutzen des ÖPNVs nicht zu einem stärkeren Anteil als heute vom Steuerzahler – und damit auch vom Autofahrer, der nicht umsteige, ge