Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

UPS GIBT GESCHÄFTSERGEBNISSE FÜR DAS ZWEITE QUARTAL BEKANNT

LOGO - UPS

 

 

 

PRESSEINFORMATION
                                                                   

UPS GIBT GESCHÄFTSERGEBNISSE FÜR DAS ZWEITE QUARTAL BEKANNT


Für die zweite Jahreshälfte 2013 wird ein Anstieg des Gewinns pro Aktie in Höhe von 4 bis 13 Prozent erwartet


Atlanta, 23. Juli 2013 – UPS (NYSE: UPS) gab heute weitere Einzelheiten zu seinen Geschäftsergebnissen im zweiten Quartal 2013 bekannt. Der Gesamtumsatz verbesserte sich um 1,2 Prozent, wobei das internationale Paketvolumen im Tagesdurchschnitt um 5 Prozent zulegte und das Inlandsvolumen in den USA um 1,9 Prozent. Mit 1,13 USD lag der dilutierte Gewinn pro Aktie leicht unter dem des zweiten Quartals 2012.

Wie bereits gemeldet, erwartet UPS für das gesamte Jahr 2013 einen bereinigten dilutierten Gewinn pro Aktie im Bereich von 4,65 bis 4,85 USD, gegenüber 4,53 USD im Vorjahr. Für die zweite Jahreshälfte 2013 geht das Unternehmen von einem Anstieg des Gewinns pro Aktie in Höhe von 4 bis 13 Prozent aus.

„Die Marktbedingungen und die Präferenzen der Versender haben sich klar auf unser Speditions- und das internationale Geschäft ausgewirkt“, sagte Scott Davis, UPS Chairman und CEO. „UPS passt sich diesen Bedingungen an, um sicherzustellen, dass wir eine solide zweite Jahreshälfte erzielen.“


 
Konsolidierte Ergebnisse                        2.Q. 2013    2.Q. 2012
       
Umsatz                                             13,51 Mrd. $    13,35 Mrd. $       
Betriebsgewinn                                  1,74 Mrd. $      1,79 Mrd. $       
Gewinnspanne                                          12,9 %             13,4 %       
Durchschnittliches Volumen pro Tag       15,7 Mio.      15,4 Mio.       
Dilutierter Gewinn pro Aktie                       1,13 $              1,15 $    

In dem am 30. Juni 2013 abgeschlossenen Dreimonatszeitraum stellte UPS 15,7 Millionen Pakete pro Tag zu, ein Anstieg von 2,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012.


Liquidität

In dem am 30. Juni 2013 abgeschlossenen Sechsmonatszeitraum erzielte UPS einen freien Cashflow von 2,5 Milliarden USD, nach Investitionen in Höhe von 990 Millionen USD. UPS zahlte Dividenden in Höhe von 1,1 Milliarden USD, ein Anstieg von fast 9 Prozent pro Aktie gegenüber der ersten Jahreshälfte 2012, und kaufte für 1,8 Milliarden USD 21,8 Millionen Aktien zurück.


 
US-Paketgeschäft                                 2. Q. 2013    2. Q. 2012
       
Umsatz                                                   8,24 Mrd. $    8,06 Mrd. $       
Betriebsgewinn                                      1,13 Mrd. $    1,13 Mrd. $       
Gewinnspanne                                              13,7 %           14,1 %       
Durchschnittliches Volumen pro Tag     13,33 Mio.    13,08 Mio.    

Der Umsatz im Paketgeschäft innerhalb der USA verbesserte sich um 2,3 Prozent auf 8,24 Milliarden USD. Der Betriebsgewinn veränderte sich gegenüber dem zweiten Quartal 2012 kaum. Die Gewinnspanne ging leicht auf 13,7 Prozent zurück, wobei sich Veränderungen beim Kunden- und Produktmix sowie höhere Pensionskosten und im Jahresvergleich ungünstige Effekte aus der Terminierung der Treibstoffzuschläge auswirkten.

Der Gesamtumsatz pro Paket stieg im US-Inlandsgeschäft um 0,3 Prozent an, wobei höhere Grundtarife durch deutlich niedrigere Treibstoffzuschläge, ein niedrigeres Durchschnittsgewicht und die Veränderungen beim Kunden- und Produktmix egalisiert wurden.

Das tägliche Paketvolumen stieg im Vergleich zum zweiten Quartal 2012 um durchschnittlich 1,9 Prozent an, wobei sich besonders Privatsendungen von E-Commerce-Kunden auswirkten. Das verringerte Express-Letter-Aufkommen führte zu einem Rückgang des Volumens im Service UPS Next Day Air® um 1,5 Prozent. Außerdem wurde das UPS Volumenwachstum durch laufende Tarifverhandlungen gebremst.

Am 25. Juni erhielt UPS von der US-Gewerkschaft der Transportarbeiter, Teamsters, den positiven Mehrheitsbeschluss zum National Master Agreement. Für die noch offenen regionalen Ergänzungen und UPS Freight haben das Unternehmen und die Teamsters-Gewerkschaft sich auf Vertragsverlängerungen geeinigt.


 
Internationales Paketgeschäft                 2. Q. 2013    2. Q. 2012
       
Umsatz                                                     3,06 Mrd. $    3,01 Mrd. $       
Betriebsgewinn                                          451 Mio. $     454 Mio. $       
Gewinnspanne                                                 14,7 %          15,1 %       
Durchschnittliches Volumen pro Tag          2,40 Mio.       2,28 Mio.    

Das internationale Paketvolumen verbesserte sich im Tagesdurchschnitt um 5,0 Prozent, während der Umsatz um 1,6 Prozent auf 3,06 Milliarden USD anstieg. Das tägliche Exportvolumen legte um 5 Prozent zu, angeführt von Europa und Asien. Das Inlandsvolumen außerhalb der USA stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 um 5,1 Prozent an.

Nach wie vor nutzen die Kunden vermehrt langsamere Versandlösungen, was auf währungsneutralisierter Basis zu einem 3,4-prozentigen Rückgang des Umsatzes pro Exportpaket führte. Niedrigere Treibstoffzuschläge und Veränderungen beim Kundenmix haben die Erträge ebenfalls gedrückt.

Der Betriebsgewinn belief sich auf 451 Millionen USD. Die Gewinnspanne blieb, obwohl sie um 40 Basispunke auf 14,7 Prozent zurückging, branchenführend. Die Veränderungen gegenüber dem Vorjahr im Hinblick auf Währungsschwankungen und Treibstoffzuschläge haben sich ebenso negativ auf den Betriebsgewinn ausgewirkt wie die verstärkte Nutzung von Non-Premium-Produkten auf Seiten der Kunden.


 
Supply Chain und Fracht                    2. Q. 2013    2. Q. 2012       
Umsatz                                            2,20 Mrd. $    2,28 Mrd. $       
Betriebsgewinn                                 159 Mio. $     202 Mio. $       
Gewinnspanne                                          7,2 %           8,9 %    

Der Umsatz im Segment Supply Chain und Fracht ging um 3,2 Prozent auf 2,20 Milliarden USD zurück. Der Betriebsgewinn fiel auf 159 Millionen USD, bei einer Gewinnspanne von 7,2 Prozent. Die Rückgänge bei Umsatz und Gewinnspanne wurden in erster Linie durch das Speditionsgeschäft verursacht.

Die Ergebnisse des Speditionsgeschäfts standen weiter unter Druck, weil die Tonnage rückläufig war und die Erträge durch eine geringere Nachfrage auf den transpazifischen Handelsrouten negativ beeinflusst wurden. Die geringeren Betriebskosten konnten diese widrigen Faktoren nicht ausgleichen.

UPS Freight verbesserte seinen Umsatz, doch der Betriebsgewinn und die Gewinnspanne gingen aufgrund gestiegener Ausgaben für Löhne und Sozialleistungen leicht zurück.

Der Umsatz im Distributionsgeschäft verbesserte sich im mittleren einstelligen Bereich. Das Wachstum bei den Healthcare-Kunden wurde durch den Rückgang im Hightech-Bereich egalisiert. Die Steigerung der Gewinnspanne war begrenzt durch Investitionen in Technologie und Infrastruktur zur Unterstützung des wachsenden Healthcare-Sektors.

Im Laufe des zweiten Quartals eröffnete UPS neue spezialisierte Healthcare-Distributionsanlagen in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky und in Hangzhou in China. Mit diesen hochmodernen Gebäuden erhöht sich die Gesamtfläche der Healthcare-Anlagen von UPS auf weltweit rund 595.000 Quadratmeter.


Ausblick

„Die UPS Ergebnisse im zweiten Quartal waren aufgrund des enttäuschenden Abschneidens im Speditionssegment und eines leichten Verlusts im internationalen Paketgeschäft unter unseren Erwartungen“, sagte Kurt Kuehn, Chief Financial Officer von UPS. „Für die nächste Zukunft konzentriert UPS sich sowohl auf seine langfristige Strategie als auch darauf, sich den veränderten Marktbedingungen anzupassen.“

„Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte geht UPS trotz weltweit gesenkter Wirtschaftsprognosen von einem Anstieg des bereinigten dilutierten Gewinns pro Aktie im Bereich von 4 bis 13 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 aus“, so Kuehn.



###


UPS (NYSE: UPS) ist ein weltweit führendes Logistikunternehmen mit einem breiten Angebot an Lösungen für den Paket- und Frachttransport, die Förderung des internationalen Handels und den Einsatz modernster Technologie zur effizienteren Gestaltung von Geschäftsabläufen. Der  Hauptsitz des Unternehmens ist Atlanta im US-Bundesstaat Georgia. UPS bedient weltweit mehr als 220 Länder und Gebiete. Im Internet finden Sie UPS unter www.ups.com, außerdem den Unternehmensblog unter blog.ups.com. Aktuelle UPS Nachrichten gibt es unter www.pressroom.ups.com.

Kontakt:
Andy McGowan                            Andy Dolny
Public Relations                            Investor Relations
Tel. (001) (404) 828-4663                    Tel. (001) (404) 828-8901


We supplement the reporting of our financial information determined under generally accepted accounting principles ("GAAP") with certain non-GAAP financial measures, including, as applicable, "as adjusted" operating profit, operating margin, pre-tax income, net income and earnings per share. The equivalent measures determined in accordance with GAAP are also referred to as "reported" or "unadjusted.” We believe that these adjusted measures provide meaningful information to assist investors and analysts in understanding our financial results and assessing our prospects for future performance. We believe these adjusted financial measures are important indicators of our recurring operations because they exclude items that may not be indicative of, or are unrelated to, our core operating results, and provide a better baseline for analyzing trends in our underlying businesses. Furthermore, we use these adjusted financial measures to determine awards for our management personnel under our incentive compensation plans.
    We supplemented the presentation of our first quarter 2013 operating profit, operating margin, pre-tax income, net income and earnings per share with similar measures that excluded the impact of certain transactions related to our attempted acquisition of TNT Express N.V. These items included the impact of (1) a pre-tax charge for the TNT termination fee and transaction-related costs of $284 million ($177 million after-tax), and (2) a pre-tax currency gain realized upon the liquidation of a foreign subsidiary of $245 million ($213 million after-tax).  We believe these adjusted measures better enable shareowners to focus on period-over-period operating performance.
Because non-GAAP financial measures are not standardized, it may not be possible to compare these financial measures with other companies' non-GAAP financial measures having the same or similar names. These adjusted financial measures should not be considered in isolation or as a substitute for GAAP operating profit, operating margin, net income and earnings per share, the most directly comparable GAAP financial measures. These non-GAAP financial measures reflect an additional way of viewing aspects of our operations that, when viewed with our GAAP results and the preceding reconciliations to corresponding GAAP financial measures, provide a more complete understanding of our business. We strongly encourage investors to review our financial statements and publicly-filed reports in their entirety and not to rely on any single financial measure.
Except for historical information contained herein, the statements made in this release constitute forward-looking statements within the meaning of Section 27A of the Securities Act of 1933 and Section 21E of the US Securities Exchange Act of 1934. Such forward-looking statements, including statements regarding the intent, belief or current expectations of UPS and its management regarding the company's strategic directions, prospects and future results, involve certain risks and uncertainties. Certain factors may cause actual results to differ materially from those contained in the forward-looking statements, including economic and other conditions in the markets in which we operate, governmental regulations, our competitive environment, strikes, work stoppages and slowdowns, changes in aviation and motor fuel prices, cyclical and seasonal fluctuations in our operating results, and other risks discussed in the company's Form 10-K and other filings with the US Securities and Exchange Commission, which discussions are incorporated herein by reference.