Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Tony Boynton spricht über den TERGO-Schwenkschubstapler Maximaler Lagerraum

Logo - UNICARRIERS

 

 

 

 


Lagerflächen sind teuer und stellen einen wichtigen Kostenfaktor für Unternehmen dar. Um die Wirtschaftlichkeit der Intralogistik zu optimieren, müssen verfügbare Flächen bestmöglich genutzt werden. Ein intelligentes Lagersystem reicht dazu allein nicht aus. Mindestens ebenso relevant ist ein cleveres Flottenkonzept für die eingesetzte Lagertechnik. Tony Boynton, Group Product Manager VNA-Trucks und Logistics Analyser bei UniCarriers, erklärt im Interview, wie Unternehmen ihre Staplerflotte an die Erfordernisse der Lagerhaltung anpassen können und so von einer kosteneffizienten Intralogistik profitieren.

Redaktion: Herr Boynton, der TERGO URS von UniCarriers ist in diesem Jahr für den IFOY Award nominiert. Was macht den Stapler zu etwas Besonderem?

Tony Boynton: Lagerflächen sind ein begrenztes Gut. Daher suchen Logistiker nach Wegen, die vorhandene Fläche so effizient wie möglich zu nutzen. Eine Lösung sind hohe Regalsysteme mit schmalen Gängen. Davon ausgehend haben wir uns die Frage gestellt, welche Eigenschaften ein Stapler haben muss, der perfekt auf dieses Arbeitsumfeld zugeschnitten ist. Das Ergebnis ist der TERGO URS. Er kann in sehr engen Lagergängen mit einer Breite von 1.640 mm betrieben werden und dort Waren bis zu 1.200 mm tief einlagern. Gleichzeitig erreicht er große Hubhöhen von 10,35 m. Durch die Kombination schmaler Lagergassen mit einem kompakten Stapler vergrößert sich die Nutzfläche im Lager um 25 bis 30 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Lagern mit einer Gangbreite von drei Metern, die mit reinen Schubmaststaplern bestückt werden.

Redaktion: Der TERGO URS soll außerdem dabei helfen, die Gesamtbetriebskosten (TCO) zu senken. Bitte beschreiben Sie, wie das genau funktioniert.

Tony Boynton: Klassische Schmalgangstapler werden in der Regel schienen- oder induktionsgeführt betrieben, um dem Fahrer die Konzentration auf den Stapelvorgang zu erleichtern. Der Nachteil dieser Man-up-Schmalgangstapler ist, dass sie schlecht manövrierbar sind und sich nicht für den Einsatz außerhalb der Lagergänge eignen. Unternehmen benötigen daher zusätzliche Schubmaststapler, die die Beschickung der Lagergassen mit Paletten ermöglichen. Das erhöht den Aufwand und die Kosten für den Lagerbetrieb. Der TERGO URS stellt eine Kombination aus Schmalgang- und Schubmaststapler dar: Er wird im Lagergang über Schienen oder Kabel geführt und ist außerhalb der Gänge frei steuerbar. Aufgrund seiner kompakten Dimensionen und der niedrigen Masthöhe kann er die Waren selbst aufnehmen und zum Schmalgang transportieren. Es wird also kein weiterer Stapler benötigt, der als Zubringer für das Schmalganglager dient. In Summe hilft der TERGO URS so nicht nur dabei, die Raumnutzung im Lager zu optimieren, sondern auch, die Personalkosten und die Größe der Staplerflotte zu senken. Die Gesamtbetriebskosten sinken um etwa 30 Prozent im Vergleich zum Einsatz einer Flotte aus Man-up-Schmalgang- und Schubmaststaplern.    

Redaktion: Sie haben uns erklärt, wie Unternehmen mit dem Stapler ihren Materialumschlag verbessern können. Das gelingt nur, wenn der Fahrer gesund und leistungsfähig ist. Was hat der URS in puncto Nutzerkomfort zu bieten?

Tony Boynton: Der URS gehört zu der besonders ergonomischen TERGO-Baureihe von UniCarriers. Er verfügt über einen komfortablen Fahrersitz, dessen Rückenlehne um 18 Grand nach hinten geneigt werden kann. Das sorgt für eine schonende Nackenhaltung, wenn der Fahrer den Blick nach oben richtet. In der Fahrerkabine können acht verschiedene Parameter individuell konfiguriert werden. Fahrer aller Körpergrößen können den Stapler so entsprechend ihrer Bedürfnisse einstellen. Beim Fahrerwechsel ist die Kabine innerhalb von zwei Minuten umgerüstet. Mit unserem Ergonomiekonzept beugen wir der Ermüdung und gesundheitlichen Beeinträchtigungen des Fahrers vor und gewährleisten eine intuitive Bedienung des Geräts. Fahrer und Stapler werden so zu einer maximal leistungsfähigen Einheit.

Redaktion: Herr Boynton, vielen Dank für das Gespräch.

 


Fotos:   

1. UniCarriers-Schwenkschubstapler TERGO URS
2. Tony Boynton, Group Product Manager VNA-Trucks und Logistics Analyser bei UniCarriers

Über UniCarriers
Die UniCarriers Group ist ein international tätiger Entwickler und Hersteller von Flurförderzeugen. Die angebotenen Lösungen verfügen über Ladekapazitäten von 350 bis 10.000 kg. An den Produktionsstandorten in Schweden, Spanien, Japan, China und den USA entstehen die flexibel einsetzbaren und kundenindividuell konfigurierbaren Transportlösungen für Logistik und Lager. Der Vertrieb erfolgt sowohl über den Fachhandel als auch direkt an Endkunden durch ein erfahrenes Team von Vertriebsexperten. Zentrale Abnehmer sind die Automobil-, Bau-, Elektronik-, Lebensmittel-, Logistik- und Pharmabranche sowie die Schwer- und die verarbeitende Industrie.

Die UniCarriers Group entstand 2011 aus dem Zusammenschluss der Marken Nissan Forklift, TCM und Atlet. Heute verfügt das Unternehmen mit Hauptsitz in Tokio über Niederlassungen in Europa, Amerika und Asien. Die europäische Zentrale befindet sich in Meerbusch bei Düsseldorf. Im Geschäftsjahr 2013 beschäftigte der Konzern weltweit 5.208 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 1,314 Milliarden Euro.


Unternehmenskontakt
Tobias Laxa • UniCarriers Europe GmbH
Mollsfeld 10 • 40670 Meerbusch
Telefon: 02159-9259 012
E-Mail: tobias.laxa@unicarrierseurope.com
Internet: www.unicarrierseurope.com

Pressekontakt
Stefanie Schoebel • additiv pr GmbH & Co. KG
Pressearbeit für Logistik, Stahl, Industriegüter und IT
Herzog-Adolf-Straße 3 • 56410 Montabaur
Telefon: 02602-950 99 20 • Fax: 02602-950 99 17
E-Mail: sts@additiv-pr.de • Internet: www.additiv-pr.de