Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Opferbetreuung in Bad Aibling

Opferbetreuung in Bad Aibling

02.03.16 (Bayern) Autor:Stefan Hennigfeld


Die Deutsche Bahn arbeitet nach dem Unfall von Bad Aibling eng mit den Ermittlungsbehörden zusammen, damit die Umstände dieser Tragödie so schnell wie möglich aufgeklärt werden und unterstützt mit eigenen Mitarbeitern die Bayerische Oberlandbahn (BOB) vor Ort bei der Nachbetreuung der Betroffenen.

Der Gesetzgeber sieht im Fall von Eisenbahnunglücken eine gesamtschuldnerische Gefährdungshaftung des Verkehrs- (in diesem Fall der Bayerischen Oberlandbahn) und des Infrastrukturunternehmens (in diesem Fall die DB Netz AG) vor. Hierbei geht es also zunächst nicht um die Frage des Verschuldens.

Diese Regelung ist entscheidend, damit die Opfer und Hinterbliebenen eine schnelle Entschädigung erhalten können, unabhängig von etwaigen Schuldfragen der am Unfall Beteiligten. Im Fall des Unglücks von Bad Aibling übernimmt die Bayerische Oberlandbahn nach Abstimmung mit der DB und den beteiligten Versicherungen federführend die Schadensregulierung der Opfer und Hinterbliebenen und hat mit den Betroffenen bereits Kontakt aufgenommen.

Bei den 21.000 Euro Entschädigungszahlung handelt es sich um eine Soforthilfe in Form einer Vorschusszahlung. Mit den Opfern und Hinterbliebenen wird die BOB individuelle Regelungen zur Entschädigung treffen. Darauf haben sich die Bayerische Oberlandbahn, DB Netz und deren Versicherungen bereits unmittelbar nach dem Unfall am Morgen des 9. Februar verständigt.

 

 

Stefan Hennigfeld

Redaktioneller Leiter

Zughalt e.V.

Siegfriedstr. 24a

58453 Witten

Zughalt.de