Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Ökologische Logistik für Alnatura Bioprodukte

<fck:meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8"><fck:meta name="ProgId" content="Word.Document"><fck:meta name="Generator" content="Microsoft Word 12"><fck:meta name="Originator" content="Microsoft Word 12">

<!--{12537131572280}--><!--{12537131572281}--><style><!--{12537131572282}--></style><!--{12537131572283}--></fck:meta></fck:meta></fck:meta></fck:meta>

Ökologische Logistik für Alnatura Bioprodukte</span> &nbsp;<br>
Nachhaltigkeitskriterien bestimmen Beschaffungslogistik für zentralesVerteilzentrum im hessischen Lorsch: Entscheidung für modernsten Euro-5-Fuhrpark, Rundlauftourenplanung erhöht Auslastung und reduziert Transporte, Logistikdienstleister Bio-zertifiziert.<br>
(Kremmen/Bickenbach) Die DiALOG Berlin Brandenburg Logistik und das Naturkost-Handelsunternehmen Alnatura planen gemeinsam, eine an ökologischen Kriterien orientierte bundesweite Beschaffungslogistik für das Zentrallager desUnternehmens im hessischen Lorsch aufzubauen und umzusetzen. Hierzu gehört auch eine Distributionslogistik für die Belieferung von Handelspartnern. Zu diesem Zweck haben die beiden Partner Anfang September einen Dreijahresvertrag geschlossen.<br>
„Bei der Auftragsvergabe konnten wir zum einen mit unserem modernen Lebensmittel-Fuhrparkpunkten, dessen Fahrzeuge sich durch Euro-5-Motoren und die Möglichkeit der Doppelstockbeladung auszeichnen", sagt Gerald Albus, GeschäftsführenderGesellschafter der DiALOG BBL. Das sichere effiziente Transporte mit geringsten Schadstoffemissionen. „Zum anderen war unsere langjährige Erfahrung in dernationalen und internationalen Organisation von Transporten hochwertiger Lebensmittel im Temperaturbereich von 14 bis 18 Grad ausschlaggebend."Dabei kann das Unternehmen auf das Netzwerk der DiALOG AG zurückgreifen. Die Speditionskooperation, deren Kernkompetenz die temperaturgeführte Markenartikellogistikist, hat die Kapazität, die Alnatura Bio-Produkte auch bei Mengensteigerungen zuverlässig und in gleichbleibender Qualität zu transportieren. Die Einbeziehung weiterer Warenströme aus dem bestehenden Kundenstamm der Markenartikellogistik ermöglicht eine Tourenplanung, die auf Rundläufe mit einer hohen Auslastungabzielt und damit die Zahl der Transportkilometer minimiert. „Das senkt die Transportkosten und bei den Empfängern die Zahl der Anlieferungen." Nicht zuletzt ist es für den auf Naturkost spezialisierten Auftraggeber wichtig, dassdie DiALOG BBL seit 2008 Bio-zertifiziert ist und das EU-Bio-Siegel führen darf.<br>
„Als ganzheitlich handelndes Unternehmen ist es uns wichtig, nicht nur bei unseren Produkten selbst, sondern in unserem gesamten Wirtschaften ökologischen und nachhaltigen Kriterien gerecht zu werden", ergänzt Klaus Böhmer,Logistikleiter von Alnatura. Das Unternehmen habe mit aktuell 50 Filialen eine Größe erreicht, die eine Umstellung der Logistik erfordere. Während das Trockensortiment bisher dezentral bei Lieferanten, Herstellern und Handelspartnern umgeschlagen und direkt in die Filialen geliefert werde, sollen nach der Fertigstellung des neuen Alnatura Zentrallagers eine eigene Beschaffungslogistik sowie eine Warenverteilung an die eigenen Filialen und die Handelspartner von Lorsch aus aufgebaut werden. „Damit ermöglichen wir effektivere und gebündelte Transporte mit größeren Mengen." Nach einemWachstum von 24 Prozent im Geschäftsjahr 2007/2008 ist auch für dieses und diefolgenden Jahre eine zweistellige Umsatzsteigerung geplant.Alnatura lässt derzeit im hessischen Lorsch, rund 20 Kilometer von der Unternehmenszentrale in Bickenbach entfernt, auf einem 73.000 Quadratmeter großen Grundstück ein Verteilzentrum für sein Trockensortiment bauen. Auch dabei werden ökologische Kriterien umgesetzt. So erhalten die 21.000 Quadratmeter umfassenden Hallen eine Fassade aus heimischem Lärchenholz. Auf dem Dach wird eine Photovoltaik-Anlageinstalliert. Die Heizung des Verwaltungsgebäudes erfolgt mit Erdwärme. <br>
Expertin: Stefanie Neumann, <a href="mailto:presse@alnatura.de" _fcksavedurl="mailto:presse@alnatura.de">presse@alnatura.de</a>