Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

NWL plant Reaktivierungen

17.11.16 (NWL) Autor:Stefan Hennigfeld


Viele Eisenbahnstrecken, die einst von der Behördenbahn geschlossen worden sind, haben dennoch eine Menge Zukunftspotential und könnten sowohl für den Personenverkehr als zum Teil auch für den Güterverkehr reaktiviert werden. Konkrete Planungen gibt es etwa im Gebiet des nordrhein-westfälischen Aufgabenträgers Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL).


Oberbürgermeister Markus Lewe und die Landräte Olaf Gericke und Sven-Georg Adenauer (alle CDU) trafen sich in Münster mit dem Verbandsvorsteher des NWL, Ulrich Conradi und seinen Stellvertretern Herrmann Paßlick und Frank Scheffer sowie Burkhard Bastisch (Geschäftsführer NWL) und Michael Geuckler (NWL-Geschäftsstelle Münster) zu einem Spitzengespräch, um die weiteren Schritte für die anstehenden Reaktivierungen in Westfalen-Lippe abzuklären.


Dabei wurde deutlich, dass sowohl die Strecken Münster-Sendenhorst als auch Verl-Gütersloh-Harsewinkel als Reaktivierungsprojekte oberste Priorität in Westfalen genießen. Beide Strecken sind für die Fortschreibung des Landesbedarfsplans angemeldet. Alle Teilnehmer des Spitzentreffens waren sich einig, dass die vom Land zugesagte vorgezogene Bewertung für beide Strecken nun schnell zu dem Ergebnis führen sollte, dass die erforderlichen Ausbaumittel zur Verfügung gestellt werden.


Im Rahmen des neuen ÖPNV-Gesetzes, das noch in diesem Jahr im Düsseldorfer Landtag verabschiedet werden soll, wird dann auch endgültig geklärt, dass es für die zusätzlichen Leistungen auf diesen beiden Strecken entsprechende Betriebsmittel geben wird. Diese sind auch notwendig, weil es sich um jährlich rund 700.000 Zugkilometer handelt, deren Kosten finanziert werden wollen. Alle Beteiligten sind zuversichtlich, dass mit dem neuen ÖPNV-Gesetz und dem neuen Landesbedarfsplan nun endlich Planungssicherheit für beide Reaktivierungsprojekte bis Ende 2017 geschaffen wird.


Dafür spricht auch, dass das Land Nordrehin-Westfalen bereits festgelegt hat, zwei Reaktivierungsvorhaben im benachbarten Verkehrsverbund Rhein-Ruhr einzuplanen. Es ist kein Grund erkennbar, dieses für die genannten Projekte in Westfalen-Lippe nicht ebenfalls zu tun. Ein weiteres Thema des Spitzengespräches war die Ersch