Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Neuer Umsatzrekord auf dem deutschen Logistikmarkt

Logo - BNP Paribas Real Estate

 

 

 

 

 

BNP Paribas Real Estate veröffentlicht Marktzahlen zum ersten Quartal 2016


Neuer Umsatzrekord auf dem deutschen Logistikmarkt


Frankfurt am Main, 27. April 2016 – Im ersten Quartal 2016 wurde auf den Logistik- und Lagerflächenmärkten bundesweit ein Flächenumsatz von gut 1,47 Mio. m² erzielt. Damit wurde nicht nur das bereits gute Vorjahresergebnis um 36 % übertroffen, sondern auch ein neuer Rekord für das erste Quartal aufgestellt. Dies ergibt eine Analyse von BNP Paribas Real Estate.

„Auch der langjährige Durchschnitt wurde um gut ein Drittel überboten. Dazu beigetragen hat auch ein spürbar gewachsener Anteil von Eigennutzern, die für circa 45 %, dies entspricht 664.000 m², des Ergebnisses verantwortlich zeichnen“, erläutert Hans-Jürgen Hoffmann, Head of Industrial Services & Investment der BNP Paribas Real Estate GmbH. „Ein Beispiel ist der rund 95.000 m² große Neubau der Adam Opel AG in Bochum, bei dem es sich um den größten Abschluss der ersten drei Monate handelt. Aber auch reine Vermietungsumsätze haben um 24 % auf 809.000 m² zugelegt.“

Auf den sieben wichtigsten Logistikmärkten (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München), die BNP Paribas Real Estate regelmäßig beobachtet, liegt der Flächenumsatz mit 518.000 m² auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr. An die Spitze gesetzt hat sich Frankfurt mit 170.000 m, wozu eine Großanmietung des Unternehmens Action in Biblis über rund 83.000 m² überproportional beigetragen hat. Auf dem zweiten Platz landet der Hamburger Markt mit 130.000 m² und der größten Zunahme (53 %) im Vorjahresvergleich. Vervollständigt wird das Führungstrio von Berlin mit 87.000 m², was in etwa dem Vorjahreswert entspricht. Deutlich dazu gewinnen konnten auch München mit 59.000 m² (+59,5 %) sowie Köln mit 35.000 m² (+25 %). Dagegen verzeichneten Leipzig mit 21.000 m² (-74 %) und Düsseldorf mit 16.000 m² (-56 %) einen noch verhaltenen Jahresauftakt.   

Außerhalb der Ballungsräume hat der Flächenumsatz demgegenüber um gut 70 % zugelegt und erreicht im ersten Quartal 955.000 m². Dies stellt mit Abstand das beste jemals registrierte Ergebnis dar. Auch hierzu haben eine Reihe großflächiger Abschlüsse beigetragen. Zu nennen sind hier unter anderem eine Anmietung von der DeLaval Services GmbH in Gallin über 57.000 m², ein neues rund 47.000 m² großes Logistikzentrum von Audi in Soltau sowie ein Vertrag der Adidas AG in Rieste über 40.000 m². Ein dynamisches Marktgeschehen war auch im Ruhrgebiet zu beobachten, wo das bereits gute Vorjahresergebnis mit 144.000 m² um 20 % gesteigert werden konnte. Aber auch die Logistikregionen Münster/Osnabrück (85.000 m²) und Hannover/Braunschweig (67.000 m²) starten stark ins Jahr 2016.

Rund zwei Drittel des Flächenumsatzes entfallen auf Neubauten, die ihren Anteil im Vorjahresvergleich damit um über 11 Prozentpunkte steigern konnten. Verantwortlich hierfür ist auch das nach wie vor relativ begrenzte Angebot an modernen Bestandsobjekten im großflächigen Segment über 5.000 m². Zwar hat an einigen Standorten auch der Bau spekulativ errichteter Projekte angezogen, allerdings reicht das Volumen noch nicht aus, um die aktuell starke Nachfrage zu decken. Als Ergebnis müssen viele Unternehmen weiterhin auf speziell für sie entwickelte Neubauobjekte, sogenannte Built-to-Suit-Lösungen, ausweichen. Auch im weiteren Jahresverlauf dürfte dieser Trend anhalten.

Bezogen auf die Branchenverteilung war im ersten Quartal ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Handels- und Produktionsunternehmen zu beobachten, das der Handel mit einem Umsatzanteil von knapp 37 % hauchdünn für sich entscheiden konnte. Vor allem die Nachfrage nach Verteilzentren sowie Cross-Dock-Anlagen hat in den letzten Monaten noch einmal deutlich angezogen, wobei insbesondere der Online-Handel als Treiber anzusehen ist. Nur knapp geschlagen mit gut 35 % folgen Produktionsunternehmen auf Platz zwei. Hier stand in erster Linie die Automobilindustrie im Blickpunkt, wie unter anderem die Großabschlüsse von Opel und Audi belegen. Die sonst in der Regel am stärksten vertretenen Logistikdienstleister müssen sich mit 23,5 % bislang mit dem dritten Rang zufrieden geben.

Im Vorjahresvergleich haben die Spitzenmieten an einigen Standorten angezogen, während sie an anderen stabil geblieben sind. Den stärksten Anstieg um rund 4 % verzeichneten München mit jetzt 6,75 €/m² sowie Berlin, wo die Höchstmiete im ersten Quartal 2016 auf 4,90 €/m² geklettert ist. Eine leichte Zunahme um gut 1 % verbuchte darüber hinaus noch Leipzig (4,40 €/m²). In den übrigen großen Agglomerationen zeigen sie sich dagegen unverändert. Zweitteuerster Standort nach München bleibt weiterhin Frankfurt mit 6,30 €/m² gefolgt von Hamburg mit 5,70 €/m². Auch in Düsseldorf (5,40 €/m²) und Köln (5 €/m²) steht eine Fünf vor dem Komma.

Perspektiven

Der sehr dynamische Jahresauftakt beweist, dass sich die Rahmenbedingungen für die Logistikbranche aktuell positiv zeigen und darüber hinaus übergeordnete Trends wie der anhaltende Ausbau des E-Commerce, die Nachfrage weiterhin hochhalten dürften. „Flankiert werden die branchenspezifischen Entwicklungen dabei von einem insgesamt robusten, wenn auch nicht ganz störungsfreien, konjunkturellen Gesamtumfeld. Vor diesem Hintergrund deutet aus heutiger Sicht vieles darauf hin, dass auch im Gesamtjahr 2016 mit einem außergewöhnlich guten Flächenumsatz zu rechnen, und ein Ergebnis deutlich über 5 Mio. m² zu erwarten ist. Ob eventuell sogar die 6-Mio.-m²-Schwelle erreicht werden kann, bleibt allerdings noch abzuwarten“, sagt Christopher Raabe, Head of Industrial Letting der BNP Paribas Real Estate GmbH.

Pressekontakt:

Chantal Schaum – Tel: +49 (0)69-298 99-948, Mobil: +49 (0)174-903 85 77, chantal.schaum(at)bnpparibas(dot)com


Jessica Schnabel – Tel: +49 (0)69-298 99-946, jessica.schnabel(at)bnpparibas(dot)com


Melanie Engel – Tel: +49 (0)40-348 48-443, Mobil: +49 (0)151-117 615 50, melanie.engel(at)bnpparibas(dot)com


Über BNP Paribas Real Estate
BNP Paribas Real Estate ist ein führender internationaler Immobiliendienstleister, der seinen Kunden in mehr als 180 Büros umfassende Leistungen in allen Phasen des Immobilienzyklus bietet: Transaction, Consulting, Valuation, Property Management, Investment Management und Property Development. Das Unternehmen ist in 36 Ländern präsent und liefert mit 3.800 Mitarbeitern in 16 Ländern sowie 3.200 Beschäftigen der Kooperationspartner in weiteren 20 Ländern lokalen Service. BNP Paribas Real Estate ist eine Tochtergesellschaft des Finanzdienstleisters BNP Paribas.
Weitere Informationen: www.realestate.bnpparibas.com
Real Estate for a changing world


Über BNP Paribas in Deutschland
BNP Paribas ist eine global tätige Bank mit vier Heimatmärkten in Europa – Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg. Weltweit ist sie mit 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von fast 5.000 Mitarbeitern bundesweit an 19 Standorten betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.www.bnpparibas.de