Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

National Express sucht seine Form

National Express sucht seine Form

15.02.16 (NVR, NWL, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Etwa zwei Monate nach der Betriebsaufnahme von National Express auf den Linien RE 7 und RB 48 sucht das in der Bundesrepublik noch neue Unternehmen seine Form. Aus diesem Grund gab es in der letzten Woche ein gemeinsames Gespräch mit den drei zuständigen nordrhein-westfälischen Aufgabenträgern. Die Linie RE 7 verläuft von Rheine im Kreis Steinfurt im Norden des Bundeslandes über Hagen und Köln bis Krefeld, die Linie RB 48 läuft aus Wuppertal-Oberbarmen bis Bonn am südlichen Ende Nordrhein-Westfalens.

Das Unternehmen hat die beiden Linien im Rahmen einer regulären Vergabe für sich entscheiden können und setzt Neubautriebzüge vom Typ E-Talent 2 des Herstellers Bombardier ein. Diese stehen nach dem VRR-Finanzierungsmodell im Eigentum der Aufgabenträger VRR und NWL, wurden jedoch an National Express vermietet. Dieses nach der Finanzkrise 2008 ausgearbeitete Modell soll eine hohe Beteiligung im Vergabeverfahren sicherstellen, unabhängig von den Launen der Finanzmärkte und der Kreditversorgung von Investoren.

Doch nach der Jungfernfahrt kommt schnell der graue Alltag: Die ersten Wochen seit der Betriebsaufnahme am 13. Dezember vergangenen Jahres waren von etlichen Ausfällen und Verspätungen gekennzeichnet, so die drei Aufgabenträger. In dieser Zeit waren Unterkapazitäten oder Verspätungen auch immer wieder Thema der lokalen Tagespresse rund um die Strecke. Das deutsche Unternehmen mit börsennotierter britischer Konzernmutter kämpft mit Problemen im Alltagsbetrieb. Die Gründe dafür sind vielfältig und liegen teils in der Verantwortung des Eisenbahnunternehmens, teils bei Parallelverkehren oder in der Infrastruktur.

Nichtsdestotrotz soll es kurzfristig besser werden. Dazu wurden mit den Aufgabenträger einige Punkte vereinbart, die dieser Tage bereits umgesetzt werden: In der Betriebsleitzentrale des Unternehmens wird ein zusätzlicher Arbeitsplatz eingerichtet, so dass dort beständig zwei Personen Dienst haben. Es werden bei DB Regio weitere Werkstattkapazitäten zur Verbesserung von Wartung und Instandhaltung gebucht. Dafür ist DB Regio verantwortlich, nachdem National Express diese Leistungen ausgeschrieben hat. DB Regio bewarb sich um den Auftrag und erhielt