Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Logistikmarkt Frankfurt knackt erneut die 400.000-m²-Schwelle

 

 

 

 

Pressemitteilung von BNP Paribas Real Estate:

BNP Paribas Real Estate veröffentlicht Logistikmarkt-Daten für 2012
Logistikmarkt Frankfurt knackt erneut die 400.000-m²-Schwelle


Frankfurt am Main, 15. Februar 2013 - Der Frankfurter Logistik- und Lagerflächenmarkt war auch 2012 auf Erfolgskurs. Mit einem Gesamtumsatz von 432.000 m² wurde das zweitbeste Ergebnis der letzten zehn Jahre erreicht und die 400.000-m²-Schwelle wie bereits im Vorjahr überschritten. Das ergibt der Logistikmarktreport 2013, den BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) Mitte März veröffentlichen wird.


„Wie gut der Flächenumsatz im langjährigen Vergleich ausfiel, zeigt sich auch daran, dass der zehnjährige Durchschnitt um stolze 42 % übertroffen wurde. Trotzdem fiel das Resultat erwartungsgemäß niedriger aus als im Rekordjahr (13 %)“, erklärt Hans-Jürgen Hoffmann, Bereichsleiter Industrial Investment & Services von BNP Paribas Real Estate. „Im bundesweiten Vergleich konnte sich Frankfurt damit gut behaupten und belegt nach Hamburg den zweiten Platz unter allen großen deutschen Logistikstandorten. Verantwortlich für das gute Ergebnis sind eine ganze Reihe von Großabschlüssen, aber auch ein hoher Anteil von Eigennutzer-Deals, die mit knapp 190.000 m² gegenüber 2011 sogar noch zulegen konnten. Die Mainmetropole konnte den Aufwärtstrend der letzten Jahre damit eindrucksvoll bestätigen.“

Getragen wurde der gute Flächenumsatz vor allem auch durch Großabschlüsse über 20.000 m², auf die gut 49 % des Ergebnisses entfielen. Rechnet man noch die Kategorie zwischen 12.000 m² und 20.000 m² hinzu, die auf fast 20 % kommt, zeigt sich, dass fast 70 % des Resultats auf großflächige Verträge zurückzuführen ist. Nicht unwesentlich zum Umsatz beigetragen haben aber erfreulicherweise auch kleine Abschlüsse bis 3.000 m², die auf einen Anteil von knapp 12 % kommen. Dagegen waren mittelgroße Deals zwischen 3.000 m² und 12.000 m² nur in relativ geringem Umfang und weniger als an vielen anderen Standorten am Flächenumsatz beteiligt.


Branchenstruktur und Spitzenmiete nahezu gleich geblieben
Bei der Branchenstruktur waren keine wesentlichen Änderungen zu beobachten. Wie bereits 2011 belegten Logistikdienstleister auch 2012 mit einem Anteil von rund 40 % den ersten Platz. Allerdings haben Handelsunternehmen deutlich aufgeholt und kommen mit knapp 39 % fast an die Führungsgruppe heran. Hier zeigt sich der auch an anderen Standorten zu beobachtende Bedeutungszuwachs, von E-Commerce-Aktivitäten für die Nachfrage nach Lager- und Logistikflächen. Auf dem dritten Rang folgen bereits deutlich abgeschlagen Industrieunternehmen mit einem Anteil von gut 17 %. Der Trend zu modernen Logistikflächen hält unvermindert an: Insgesamt entfielen rund zwei Drittel des Flächenumsatzes auf qualitativ hochwertige Objekte. Demgegenüber spielen ältere, einfach ausgestattete Bestandsflächen nur noch eine untergeordnete Rolle. Mit knapp 8 % hat sich ihr Anteil gegenüber dem Vorjahreswert noch einmal fast halbiert.

Das Flächenangebot bleibt weiterhin begrenzt, sodass vor allem kurzfristige Anmietungen teilweise nicht realisiert werden können. Betroffen sind in erster Linie großflächige, moderne Lager- und Logistikflächen. Der Frankfurter Markt befindet sich damit in der gleichen Situation wie viele andere Standorte. Begründet ist dies darin, dass weiterhin nur in sehr begrenztem Umfang spekulative Flächen errichtet werden. Für Nutzer bedeutet dies, dass sie häufiger auf ältere Bestandsflächen ausweichen müssen, was für viele nicht infrage kommt, oder auf noch eine für sie maßgeschneiderte Projektentwicklung ausweichen. Dies wiederum setzt eine gewisse Größe der Flächennachfrage und einen entsprechend langen Mietvertrag voraus, was gerade bei Kontrakt-Logistikern oftmals nicht realisierbar ist.

Die Höchstmietpreise im Frankfurter Marktgebiet sind auch gegen Ende 2012 stabil geblieben. Die Spitzenmiete liegt unverändert bei 6,20 €/m², womit Frankfurt deutschlandweit weiterhin gemeinsam mit München in Führung liegt. Erzielt werden kann diese Top-Miete aber nur in einem eng begrenzten Standortbereich im Umfeld des Frankfurter Flughafens. Im Gegensatz zu den Höchstmieten haben die effektiv erzielten Durchschnittsmieten im zweiten Halbjahr 2012 etwas angezogen, da Eigentümer die Gewährung von Incentives zurückgefahren haben. Vor dem Hintergrund des nach wie vor begrenzten Angebots spricht einiges dafür, dass dieser Trend auch 2013 anhalten wird.  

Perspektiven für 2013
Mit dem zweitbesten jemals registrierten Flächenumsatz hat der Frankfurter Logistikmarkt ein sehr gutes Ergebnis erzielt, das insbesondere aufgrund der abgeschwächten gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2012 nicht unbedingt zu erwarten war. „Da die Konjunktur nach einer Delle im ersten Halbjahr wieder relativ schnell anziehen dürfte, ist auch 2013 von einem insgesamt guten Ergebnis auszugehen. Limitierend könnte sich das nicht ausreichende Angebot an modernen Flächen auswirken, da vor allem im kleinteiligen und mittleren Flächensegment maßgeschneiderte Projektentwicklungen oft nicht realistisch sind. Diese Abschlüsse stellen aber üblicherweise eine wichtige Basisnachfrage dar. Ob insgesamt wieder mehr als 400.000 m² umgesetzt werden können, bleibt vor diesem Hintergrund abzuwarten“, so Hans-Jürgen Hoffmann. Bezogen auf die Mietpreissituation dürfte sich der eingeleitete Abbau von Incentives fortsetzen.

www.realestate.bnpparibas.de/bnppre/de/presse/pressemitteilungen/logistikmarkt-frankfurt-knackt-erneut-400000-m2-schwelle-20130215-p_1567125.html

--------------------------------
Über BNP Paribas Real Estate
BNP Paribas Real Estate ist ein führender internationaler Immobiliendienstleister, der seinen Kunden umfassende Dienstleistungen in allen Phasen des Immobilienzyklus bietet: Transaction, Consulting, Valuation, Property Management, Investment Management und Property Development. Das Unternehmen ist in 36 Ländern weltweit präsent und liefert mit 6.400 Mitarbeitern in mehr als 180 Büros lokalen Service (3.400 eigene Mitarbeiter in 16 Ländern sowie 3.000 Beschäftige von Kooperationspartnern in weiteren 20 Ländern). BNP Paribas Real Estate ist eine Tochtergesellschaft des Finanzdienstleisters BNP Paribas.

Weitere Informationen: www.realestate.bnpparibas.com
Real Estate for a changing world
--------------------------------


Alle Pressemitteilungen finden Sie auch auf unserer Homepage www.realestate.bnpparibas.de (Unterpunkte "Presse" / "Pressemitteilungen").

Kontakt:

i. V. Chantal Schaum
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Head of PR

BNP Paribas Real Estate Holding GmbH
Goetheplatz 4 − 60311 Frankfurt am Main
Telefon: +49-69-298 99-948
Mobil: +49-174-903 85 77
Telefax: +49-69-298 99-950
E-Mail: chantal.schaum@bnpparibas.com
Web: www.realestate.bnpparibas.de


i. A. Jessica Lukas
Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Assistant PR

BNP Paribas Real Estate Holding GmbH
Goetheplatz 4 − 60311 Frankfurt am Main
Telefon: +49-69-298 99-946
Telefax: +49-69-298 99-950
E-Mail: jessica.lukas@bnpparibas.com
Web: www.realestate.bnpparibas.de