Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

KION Group startet mit Rekordquartal in das Jahr 2012

 

 

 

 


·    Auftragseingang gegenüber Q1/2011 um 4,3 Prozent auf 1,207 Mrd. Euro gesteigert
·    Umsatz legt gegenüber Vorjahreszeitraum um 12,6 Prozent auf 1,144 Mrd. Euro zu
·    Strukturelle Verbesserungen der letzten Jahre führen zu kontinuierlicher Margenverbesserung - EBIT[1]-Marge mit 8,9 Prozent auf Rekordniveau
·    Stabiles Marktumfeld auf hohem Niveau
Wiesbaden, 15. Mai 2012 - Die KION Group ist mit dem besten ersten Quartal ihrer Geschichte in das Jahr 2012 gestartet. Der wertmäßige Auftragseingang stieg im Vergleich zum bereits guten Niveau im ersten Quartal 2011 um 4,3 Prozent. Der Konzernumsatz wurde weiter deutlich um 12,6 Prozent auf 1,144 Mrd. Euro gesteigert. Das operative Ergebnis EBIT[1] verbesserte die KION Group um mehr als ein Drittel auf 101 Mio. Euro. Das Unternehmen erreichte damit im ersten Quartal 2012 eine EBIT[1]-Marge von 8,9 Prozent.

Die weltweite Nachfrage nach Neufahrzeugen erreichte im ersten Quartal 2012 mit rund 247.000 Einheiten etwa das Niveau des Vorjahreszeitraums. In Europa war die Nachfrage nach neuen Geräten mit rund 86.000 Einheiten leicht rückläufig (minus 3,8 Prozent). Die Zahl der neuen Geräte in Westeuropa blieb im ersten Quartal 2012 mit knapp 72.000 Einheiten bedingt durch die konjunkturelle Marktschwäche in südeuropäischen Ländern wie Spanien und Italien um 5,3 Prozent unter dem Vergleichsniveau aus dem ersten Quartal 2011. Währenddessen setzte der osteuropäische Markt seine dynamische Entwicklung mit einem Plus von 4,7 Prozent auf fast 14.000 Einheiten fort. Der amerikanische Markt wuchs um 3,6 Prozent auf 53.000 Fahrzeuge, während auf den asiatischen Märkten in etwa wie im Vorjahreszeitraum rund 98.000 Fahrzeuge nachgefragt wurden.

In diesem stabilen Marktumfeld auf hohem Niveau steigerte die KION Group ihren stückzahlbezogenen Auftragseingang im Neugeschäft überproportional um 6,9 Prozent auf 39.100 Fahrzeuge (Q1/2011: 36.600 Fahrzeuge) und hat damit ihren globalen Marktanteil auf knapp 16 Prozent ausgebaut. Der wertmäßige Auftragseingang betrug im ersten Quartal 2012 1,207 Mrd. Euro - das entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (1,157 Mrd. Euro) einer Zunahme um 4,3 Prozent. Ihren Auftragsbestand hat die KION Group gegenüber 31. Dezember 2011 leicht gesteigert auf rund eine Mrd. Euro zum 31. März 2012.

Der Konzernumsatz erhöhte sich auf 1,144 Mrd. Euro und nahm somit im Vergleich zum Vorjahr (1,016 Mrd. Euro) um 12,6 Prozent zu. Der Umsatz im Geschäft mit neuen Fahrzeugen wuchs um knapp 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Servicegeschäft, das neben After Sales auch Serviceangebote rund um Miet- und Gebrauchtgeräte umfasst, steigerte KION um 8 Prozent. Der Anteil des Servicegeschäfts am Gesamtumsatz lag weiterhin bei mehr als 40 Prozent.

Das um Einmal- und Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT[1]) hat die KION Group von 75 Mio. Euro im 1. Quartal 2011 um 35,9 Prozent auf 101 Mio. Euro im ersten Quartal 2012 gesteigert. Die EBIT[1]-Marge von 8,9 Prozent ist die bislang höchste in einem ersten Quartal und übertrifft sogar die im starken vierten Quartal 2011 erzielte Marge von 8,7 Prozent. Im 1. Quartal 2011 betrug die EBIT[1]-Marge 7,3 Prozent.

Der operative Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit war im ersten Quartal 2012 mit -46 Mio. Euro negativ (Q1/2011: 66 Mio. Euro). Ursache hierfür war insbesondere der temporäre Aufbau von Working Capital im Zuge des Umsatzwachstums. Der Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit (einschließlich Akquisitionen) belief sich im ersten Quartal 2012 auf 28 Mio. Euro (Q1/2011: 20 Mio. Euro), so dass der Free Cashflow -74 Mio. Euro (Q1/2011: 46 Mio. Euro) betrug.

Der Gesamtaufwand für Forschung und Entwicklung stiegen um über 13 Prozent auf 31 Mio. Euro. Dieser Wert entspricht rund fünf Prozent der Umsatzerlöse aus dem Fahrzeug- und Hydraulik-Neugeschäft.

Die Zahl der Beschäftigten (einschließlich Auszubildender) stieg zum Stichtag 31. März 2012 um 9,4 Prozent auf 22.052 (31. März 2011: 20.154). Darin enthalten sind mehr als 600 Mitarbeiter aus Konsolidierungskreisänderungen.

Sales & Service in Südasien und Großbritannien verstärkt
Die KION Group erweitert kontinuierlich ihr Angebot und ihre Präsenz in den Wachstumsregionen. Die steigende Wirtschaftsleistung der asiatischen Länder und die daraus resultierende Nachfrage nach Intralogistiklösungen bieten den KION Marken Linde, STILL und Baoli die Möglichkeit, ihren Absatz in diesen Märkten weiter zu steigern. Um das Sales- und Service-Angebot in den Regionen Südasien sowie Südostasien zusätzlich auszubauen, gründet KION in Singapur die neue Einheit KION South Asia. Als Teil von KION Asia wird KION South Asia die Marken Linde, STILL und Baoli unterstützen.

Auch in ihren europäischen Heimatmärkten baut die KION Group ihr Vertriebs- und Service-Netzwerk gezielt aus. In Großbritannien hat Linde Material Handling (UK) im Februar 2012 die Restanteile am Händler Linde Creighton Ltd. übernommen. Creighton beschäftigt etwa 300 Mitarbeiter an seinem Hauptsitz in West Bromwich. In 2011 hatte Linde Material Handling (UK) bereits die ausstehenden Anteile an Linde Sterling Ltd. und Linde Castle Ltd. erworben. Damit besitzt Linde Material Handling (UK) nunmehr seine Händler in Großbritannien vollständig.

Bei der Konsolidierung der europäischen Produktionswerke kommt KION ebenfalls voran: Die Produktion von Gegengewichtsstaplern für die Marken STILL und OM STILL wurde im 1. Quartal 2012 aus dem italienischen Bari nach Hamburg verlagert. In zweiten Halbjahr 2012 wird die Produktion von Lagertechnikgeräten aus dem französischen Montataire in den italienischen Standort Luzzara integriert.

Ausblick: weitere Margenverbesserung, stabiles Marktumfeld auf hohem Niveau
Die KION Group ist mit einem sehr erfreulichen ersten Quartal ins Jahr 2012 gestartet. Unter der Voraussetzung, dass weiterhin keine tiefgreifenden weltwirtschaftlichen Ereignisse die Flurförderzeugmärkte und das Unternehmen negativ beeinflussen, erwartet die KION Group unverändert, ihren Umsatz im Vergleich zu 2011 leicht steigern zu können. Die bisher eingeleiteten Maßnahmen - insbesondere die strukturellen Optimierungen - und die höhere Auslastung der Produktionswerke sollten die Profitabilität auch im Gesamtjahresvergleich weiter verbessern.

Der Weltmarkt für Flurförderzeuge dürfte sich 2012 auf dem hohen Niveau des Vorjahres stabilisieren. Risiken für die globale gesamtwirtschaftliche Entwicklung bestehen weiterhin in der Schuldenkrise der öffentlichen Haushalte. Sie hat sich insbesondere in westeuropäischen Ländern - vor allem in Spanien und Italien - in den vergangenen Monaten sichtbar auf die Realwirtschaft ausgewirkt. Auch in Wachstumsregionen entwickeln sich die Volkswirtschaften derzeit zum Teil weniger dynamisch.

Langfristig bleibt der Markt für Flurförderzeuge, die das Rückgrat der globalen Logistikindustrie sind, attraktiv. Die KION Group ist mit ihrem expandierenden Geschäft in den Wachstumsmärkten sowie mit ihrem dichten Vertriebs- und Servicenetzwerk in den europäischen Heimatmärkten hervorragend positioniert, um am künftigen Marktwachstum zu partizipieren. Mit den Optimierungen ihrer Produktionsstruktur in Europa legt die KION Group zudem die Basis für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit ihrer Fahrzeuge.
 
[1] EBIT / EBITDA bereinigt um KION Akquisitionseffekte sowie Einmal- und Sondereffekte
[2] Diese Zahl enthält gegenüber Vorjahr mehr als 600 Mitarbeiter aus Erstkonsolidierungen.

Das Unternehmen 
Die KION Group ist mit den sechs Marken Linde, STILL, Fenwick, OM STILL, Baoli und Voltas Marktführer für Flurförderzeuge in Europa, weltweit die Nummer 2 ihrer Branche und führender internationaler Anbieter in China. Die Marken Linde und STILL bedienen das Premium-Segment weltweit. Fenwick ist der größte Material Handling Anbieter in Frankreich, und OM STILL ist ein Marktführer in Italien. Die Marke Baoli konzentriert sich auf das Economy-Segment; Voltas ist einer der beiden Marktführer in Indien. Die KION Group hat im Geschäftsjahr 2011 mit rund 22.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,4 Milliarden Euro erzielt.

Haftungsausschluss
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren beinhalten, von denen viele außerhalb des Kontrollbereichs der KION Group ("KION") liegen, die schwierig vorauszusagen sind und die dazu führen können, dass künftige Entwicklungen in bedeutendem Umfang von den erwarteten Entwicklungen, wie sie ausdrücklich oder implizit in den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung enthalten sind, abweichen.
Jegliche Haftung (einschließlich für direkte, indirekte oder