Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

duisport-Gruppe: Positive Bilanz 2011


Gesamtleistung 2011 bei rund 149 Mio. Euro
Containerumschlag mit neuer Bestmarke
Rekordzuwachsim Güterumschlag von 18 Prozent
Stabile Ertragslage auf hohem Niveau

Duisburg – Die duisport-Gruppe hat im zurückliegendenGeschäftsjahr eine Gesamtleistung vonrund 149 Mio. Euro erwirtschaftet. Das Ergebnis lag inklusiveder Umsätze aus strategischen Beteiligungeninsgesamt leicht über dem Vorjahresniveau. Das Ergebnisvor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hatsich mit 27,8 Mio. Euro auf hohem Niveau stabilisiert (Vorjahr27,7 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Ertragssteuern lagmit 10,5 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert von8,7 Mio. Euro und verbesserte sich um 20 Prozent. „Diegute Gesamtleistung und der überproportional gestiegeneGesamtgüterumschlag belegen eindrucksvoll die dynamischeEntwicklung des Standortes“, kommentiert ErichStaake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG,das Ergebnis.

Ohne die anteiligen Umsätze aus den strategischen Beteiligungenerreichte der konsolidierte Umsatz (inkl. der Bestandsveränderungen)im Jahr 2011 133,1 Mio. Euro (2010: 130,2Mio Euro). Der Geschäftsbereich Infra- und Suprastruktur steigerteseinen Umsatz im zurückliegenden Jahr von 36,3 Mio.Euro auf 38,0 Mio. Euro. Die Verpackungslogistik hat mit 49,4Mio. Euro Umsatz knapp unterhalb des Vorjahresniveaus 50,1Mio Euro abschließen können. Der Bereich Verkehr und logistischeDienstleistungen verzeichnete eine positive Umsatzentwicklungvon 42,3 auf 44,5 Mio. Euro.

Investitionsbereitschaft im Duisburger Hafen

Die intermodale Logistikdrehscheibe Duisburg stellte auch imzurückliegenden Jahr ihre Attraktivität für ansiedlungswilligeUnternehmen eindrucksvoll unter Beweis.

So errichtet die duisport-Gruppe zurzeit für Kühne + Nagel einenweiteren Logistikkomplex auf einem der letzten unbebautenGrundstücke im logport I. Bis Ende Juli 2012 entstehenhier drei Hallen und ein Bürotrakt mit insgesamt 22.000 m²Hallenfläche. Damit erweitert Kühne + Nagel seinen Standortim Duisburger Hafen auf 190.000 m² Hallenfläche und bautihn zu seinem weltweit bedeutensten Distributionsstandortaus.

Das internationale Logistikunternehmen Samskip baut seineAktivitäten im Hafen gemeinsam mit seinem TochterunternehmenVan Dieren aus. Der führende europäische Shortseaundmultimodale Operator ist bereits seit vielen Jahren im Hafenaktiv und wickelt seine schiffsseitigen Verkehre über dasDeCeTe-Terminal ab. Damit in Zukunft auch die bahnseitigenVerkehre der Samskip-Tochter Van Dieren über Duisburg abgewickeltwerden können, vereinbarte das Unternehmen mitder duisport-Gruppe den Bau eines neuen KV-Terminal in Hohenbudberg.Auf einer Gesamtfläche von rund 100.000 m²soll dieses im Verlauf des Jahres 2012 seinen Betrieb aufnehmen.

Den im Chempark Krefeld-Uerdingen ansässigenUnternehmen (Bayer / Lanxess) wird dadurch ein direkter Zugangzum nationalen und internationalen KV-Netzwerk ermöglicht.Der Duisburger Hafen konzentriert seine Akquisitionsbemühungennicht nur im Bereich nationaler und internationaler Logistikdienstleister sondern bemüht sich auch umUnternehmen der verarbeitenden Industrie.

Mit Siecop, einem Tochterunternehmen des weltweit agierendenGlobalplayers Metal One (Japan), siedelt sich ein japanischerStahlkonzern in Ruhrort an. Zurzeit entsteht dort auf einem22.000 m² großen Grundstück ein Verwaltungsgebäudeund ein rund 5.500 m² großes Service-Center zur Stahlverarbeitungund Distribution.

Ebenfalls auf der Mercatorinsel werden in Kürze auch die Bauarbeitenfür einen weiteren Industriebetrieb aufgenommen.

Hier errichtet die Al-Tuwairqi Group of Companies aus Saudi-Arabien für ihr Tochterunternehmen, die ATG DeutschlandGmbH, die neue Deutschland-Zentrale. Das Stahl verarbeitendeUnternehmen wird sich hier auf einem 27.000 m² großenGrundstück ansiedeln. Es wird ein ca. 9.000 m² großer Komplexmit drei bekranten Hallenschiffen errichtet, der über eigenewasserüberragende Krananlagen einen direkten SchiffsundBahnumschlag von bis zu 150.000 Tonnen pro Jahr ermöglicht.Das geplante Investitionsvolumen beläuft sich aufrund vier Millionen Euro.

„Die Kundenvielfalt des Duisburger Hafens wächst stetig“, freutsich Erich Staake. „Mit der Ansiedlung der Tochtergesellschafteines bedeutenden Konzerns aus Saudi-Arabien intensivierenwir unsere Kundenbindungen in den arabischen Raum.“

Erfolgreiche Flächenvermarktung in Duisburg und derRegion / logport I vor Komplettvermarktung

Insgesamt konnte duisport 2011 fast 300.000 m2 Flächen imDuisburger Hafen vermarkten. Unter anderem mit dem JointVenture logport ruhr sowie auf dem Areal der Rütgers Chemieam Rhein-Herne-Kanal ist die duisport-Gruppe gut aufgestellt,um kurzfristig Logistikflächen anzubieten. Diese, mindestensmultimodal angebundene Flächen definieren beste logistischeRahmenbedingungen. „Mit unserer Tochtergesellschaft Tarlog, einem Joint Venture der duisport Gruppe mit Rütgers Chemiewurde bereits eine erste Ansiedlung realisiert.“, so Erich Staake:„In den nächsten 5 Jahren wollen wir ca. 200 ha im Ruhrgebietfür Logistik- und Industrienansiedlung zur Verfügungstellen.“

Internationales Leistungsangebot für Wachstumsmärkte

Einen hohen Stellenwert hat der Ausbau der internationalenAktivitäten eingenommen: „Wir müssen uns dort engagieren,wo die Industrieproduktion zunehmend stattfindet und qualitativelogistische Dienstleistungen und Beratungsleistungenabgefragt werden“, erläutert Staake.

Erst kürzlich überreichte duisport in diesem Zusammenhangdie im Auftrag der brasilianischen Regierung im Jahr 2011durchgeführte Studie zu einem umfassenden Logistik- undInfrastrukturkonzept für den Sao Paulo-Santos-Korridor. DerKorridor ist die Hauptader der brasilianischen Warenströmezwischen dem bedeutensten Hafen Südamerikas, Santos, undden wichtigsten Industrieregionen Brasiliens. Ein Joint Venturemit einem brasilianischen Partner für die Verpackungslogistikist geplant.

In China bietet die duisport Industrial Packing Services Ltd. –dpl-China - ihren deutschen Kunden bereits Verpackungs- undLogistikdienstleistungen für den Export und den chinesischenBinnenmarkt an. Das Tochterunternehmen der dpl GmbH mitSitz in Shanghai und Wuxi realisiert chinaweite Service- undVerpackungsdienstleistungen nach europäischem Standard anzwei Standorten.

Steigerung des Gesamtumschlages und Rekordergebnisbeim Containerumschlag

Für alle Duisburger Häfen, inklusive der Privathäfen, verzeichnetedie duisport-Gruppe im Jahr 2011 einen gestiegenenGesamtgüterumschlag von 125,6 Mio. t. Damit wurden in allen Häfen fast 12 Mio. t mehr umgeschlagen als noch imJahr 2010.

Die duisport-Gruppe selbst steigerte in ihren Häfen den Umschlagum 18 Prozent auf 64 Mio t. (Vorjahr: 54 Mio. t) underreicht damit eine neue Bestmarke. Hiervon entfielen 17 Mio.t (Vorjahr: 14 Mio. t) auf den Schiffsumschlag. Per Bahn wurden16 Mio. t (Vorjahr: 14 Mio. t) Güter bewegt. Dies entsprichteinem Plus von 22 Prozent beim Schiffs- und 14 Prozentbeim Bahnumschlag.

Das wichtigste Gütersegment Container erzielte mit 2,5 Mio.TEU (Standard-Containermaß) ein sehr erfreuliches Wachstum.Das hohe Vorjahresniveau konnte nochmals um 10 Prozentgesteigert worden. duisport erzielte damit im Jahr 2011eine neue Bestmarke. „Diese Marke auch 2012 zu erreichenist natürlich unser Ziel. Die gesamtwirtschaftliche Situation undglobalen Abschwächungstendenzen werden es uns jedochnicht einfach machen“, so Erich Staake.

Ausblick

Die Duisburger Hafen-Gruppe plant im Zeitraum 2012 bis 2014rund 100 Mio. Euro in den Ausbau seiner Geschäfte zu investieren.„Wir sehen nach wie vor sehr positive Perspektiven inunseren logistischen Geschäftsfeldern und wollen wie bisherstärker als der Markt wachsen“, so Erich Staake.

www.duisport.de