Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Dobrindt lehnt neue Zugsicherung ab

Dobrindt lehnt neue Zugsicherung ab

22.02.16 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld


Nach dem schweren Zugunglück im Freistaat Bayern stellt sich auch die Frage nach politischen Konsequenzen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) lehnt jedoch die Einführung neuer oder veränderter Leit- und Sicherungstechnik ab. Seiner Ansicht nach muss es auch zukünftig möglich bleiben, dass der Fahrdienstleiter im Rahmen von Hilfshandlungen die Technik überstimmen kann. Nur so kann ein Betrieb im Störungsfall gewährleistet werden. In der Sitzung des Verkehrsausschusses im Bundestag war letzte Woche ein Vier-Augen-Prinzip zur Überstimmung technischer Sicherung auf Stellwerken diskutiert worden. Hierzu äußerte sich der Bundesverkehrsminister jedoch nicht.

Derweil hat sich auch Claus Weselsky, Bundesvorsitzender der GDL in die Sache eingeschaltet. Im HR-Hörfunk sagte er: „Das wäre der falsche Ansatz. Wir brauchen Ersatzsignale, um beispielsweise bei Störungen den Bahnbetrieb aufrechterhalten zu können.“ Im Rahmen der laufenden Ermittlungen forderte er jedoch auch, dass die Arbeitsbelastung zu überprüfen sei: „Muss einer allein bei hoher Arbeitsverdichtung immer alles allein entscheiden? Überstundenberge und hohe Belastung können zu Fehlern führen.“ Der 39jährige Fahrdienstleiter, gegen den wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung ermittelt wird, wird von Strafverteidigern vertreten. Der Mann wurde an einen sicheren Ort gebracht und steht der Staatsanwaltschaft zur Verfügung.

 

 

Stefan Hennigfeld

Redaktioneller Leiter

Zughalt e.V.

Siegfriedstr. 24a

58453 Witten

Zughalt.de