Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Bad Aibling: Fahrdienstleiter verurteilt

05.12.16 (Bayern) Autor:Stefan Hennigfeld

Der Fahrdienstleiter, der für den schweren Eisenbahnunfall bei Bad Aibling am Faschingsdienstag, den 9. Februar verantwortlich gemacht wird, wurde in dieser Woche zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Das Gericht war damit nur geringfügig unter der Strafforderung der Staatsanwaltschaft geblieben, welche sich für vier Jahre ausgesprochen hat. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der Fahrdienstleiter durch ein Handyspiel während der Arbeit so erheblich abgelenkt war, dass er den Unfall maßgeblich verursacht hat, bei dem zwölf Menschen gestorben sind und neunzig weitere verletzt wurden.


Zwei Triebzüge der zu Transdev gehörenden Bayerischen Oberlandbahn sind auf der eingleisigen Strecke frontal zusammengestoßen. Auch ein Notruf an die Triebfahrzeugführer der Unglückszüge wurde zu spät abgesetzt. Zwischenzeitlich ist darüber diskutiert worden, ob die Funkausleuchtung durch die DB Netz AG nicht ausreichend gewährleistet sei. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Zugfunk auf der gesamte Strecke funktioniert. Vor diesem Hintergrund geht das Gericht davon aus, dass es sich um grobe Pflichtverletzung handelt und nicht ausschließlich um ein Augenblicksversagen. Der Fahrdienstleiter sitzt seit dem 12. April in Untersuchungshaft, wobei diese auf die Gesamtstrafe angerechnet wird. Die Verteidigung hatte zuvor eine zur Bewährung ausgesetzt Freiheitsstrafe beantragt.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a