Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Wünschendorf


Interessante Logistikimmobilie in Wünschendorf
, an der A4, A9


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Analyse der Realogis Real Estate: Bodenbildung für Logistikimmobilien bei 6% Bruttorendite möglich / Kurios: Mieten in Neubauten teilweise unter Bestandsimmobilien / Aktueller Atlas der deutschen Logistikstandorte

Logo - Realogis Real Estate GmbH



München, 21. September 2015 – Laut einer aktuellen Analyse der Realogis Real Estate GmbH – Münchener Investmenthaus und Fondsinitiator im Segment Logistikimmobilien – ist die zwischen Anfang 2014 bis Mitte 2015 eingetretene Renditekompression für Logistikimmobilien nicht nur auf die hohe Nachfrage von Investoren zurückzuführen, sondern auch auf einen harten Wettbewerb der Projektentwickler um potentielle Mieter bei der Realisierung von deren Flächenbedürfnissen. Kapitalmäßig und personell stark aufgerüstete Entwickler unterbieten sich regelmäßig bei Mietangeboten, was inzwischen zur kuriosen Situation geführt hat, dass teilweise Mieten in Neubauten günstiger sind als in Bestandsimmobilien. Derartige Angebote sind für die Projektentwickler wirtschaftlich nur noch vertretbar, sofern Verkaufspreise mit Renditen um 6 % erzielt werden können. Für Investoren, Banken und Bewerter wird es hierdurch immer schwieriger, die Marktmieten sowie die Potentiale für Mieterhöhungen richtig einzuschätzen.

„Hinsichtlich der künftigen Preisentwicklung erwarten wir eine differenzierte Entwicklung. Großvolumige Portfolio-Deals über 100 Mio. EUR sowie Investments in den TOP-5 Standorten werden weiterhin für internationale Investoren derart interessant sein, dass im harten Wettbewerb auch Renditen unter 6 % möglich sind“, sagt Bodo Hollung, Geschäftsführer der Realogis Real Estate GmbH. Einzelobjekte mit bonitätsmäßig starken Mietern und Mietvertragslaufzeiten zwischen 10 und 15 Jahren sind eine interessante Alternative für Investoren, die sonst nur in liquide Anlagen allokieren. Hier kann es je nach Anlagedruck zu Abschlüssen zwischen 5 und 5,5 % Bruttorendite kommen.

In den insgesamt rund 20 etablierten Logistikregionen in Deutschland ergeben sich für Investoren nach wie vor lukrative Anlagemöglichkeiten sowohl in neuwertige Objekte als auch in ältere Bestandsimmobilien. Maßgeblich hierfür ist eine realistisch positive Einschätzung der
Makro- und Mikrolage und somit langfristige Mietattraktivität des jeweiligen Standortes. Unsere Analyse zeigt, dass in diesen Objektklassen die Renditekompression deutlich geringer war, so dass interessante Objekterwerbe zwischen 6,75 % und 8,50 % möglich sind.

 



Über die Realogis Real Estate GmbH – www.realogis-realestate.de
Die Realogis Real Estate GmbH legt als Spezialist im Segment Logistikimmobilien Fonds für institutionelle Investoren auf. Der auf Deutschland fokussierte Fonds „REALOGIS Real Logistics Fund- Germany“ hat in der ersten Zeichnungsphase über 100 Mio. Kapitalzusagen erzielt und befindet sich in der zweiten Platzierungsphase. Die Realogis Real Estate bietet Investoren einen direkten Marktzugang, ein intensives Research sowie eine hohe Produktverfügbarkeit.

Pressekontakt
Silke Hoffmann
SH/Communication – Agentur für Public Relations
Fritz-Vomfelde-Straße 34, D-40547 Düsseldorf
Tel: +49/211/53883-440, Fax: +49/211/53883-112
E-Mail: s.hoffmann@shcommunication.de