Sie sind hier: Startseite » Logistikratgeber » Lagerlogistik-Kragarmregal

Kragarmregal – Aufbau & Funktionsweise

Lagerlogistik Kragarmregal, Lagerfläche Kontraktlogistik Kragarmregal Lagerfläche

 

Die Kragarmregale, auch als Regale für Langgut bekannt, sind speziell für längliche und somit schwer zu lagernde Einheiten gedacht. Vor allem die Lagerung von Profilen, Stahlrohren, Holzplatten oder Metallbarken lässt sich mithilfe der speziellen Regale bestmöglich vereinfachen. Durch die Reglarten kommt es immer auf individuell zugeschnittene und praktische Systeme an, weshalb wir Sie hier bei WAREhousing.online bei der Suche nach einem Dienstleister für das Outsourcing begleiten.

Die Vorteile sogenannter Kragarmregale

Durch eine passgenau ausgerichtete Lagerstrategie fällt es leicht, Platz einzusparen und die Abläufe innerhalb der Industrielogistik optimal zu koordinieren. Hinzu kommt die Vielseitigkeit, die aufgrund der enormen Tragfähigkeit optimal zur Geltung kommt. Eine Lagerung von Produktionsgütern und anderen Artikeln mit einer Masse von bis zu 4.000 kg ist an dieser Stelle kein Problem. Aspekte wie die Sicherheit und der umfassende Schutz bleibt mithilfe der länglichen Regalsysteme stets erhalten.

Ein weiterer Vorteil der Kragarmregale ist die einfache Montage der gesamten Konstruktion. Die meisten Elemente dieser Regalarten sind staffelbar, wodurch sich die Einlagerung exakt anhand der eigenen Anforderungen gestalten lässt. Wer auf der Suche nach einer wirkungsvollen Lösung für die gesamte Kontraktlogistik ist, wird mithilfe der Kragarmregale bei jeder Last auf der sicheren Seite sein. Auch im Außenbereich können diese Regalarten zum Einsatz kommen und flexibel sowie beidseitig genutzt werden. So fällt es leicht, den vorhandenen Platz bestmöglich zu nutzen.

Nachteile und Herausforderungen der Kragarmregale

Auch wenn durch die Kragarme eine kompakte Lagerung innerhalb der Industrielogistik möglich wird, ist diese Methode überaus platzaufwendig. Hinzu kommen die schweren Bedingungen bei Paletten und anderen Kleinteilen, die sich ebenfalls nicht innerhalb der Regale lagern lassen. In der Regel sind Unternehmen mit den Kragarmregalen in der Lagerlogistik darauf angewiesen, die Regale anhand des Lifo-Prinzips zu nutzen. Nur so lassen sich die vorhandenen Platzreserven vollständig nutzen. Für längliche Einheiten sind die hochwertigen Regalsysteme jedoch in vielen Fällen der perfekte Ansatz.

Eine weitere Herausforderung ist die Verschmutzungsgefahr der eingelagerten Materialien. Aus diesem Grund sollten die Einheiten zusätzlich geschützt werden, was bereits aufgrund der Bauweise der Regale erforderlich ist. Vor allem bei der Verwendung im Außenbereich der Lagerlogistik kommt es auf einen wirkungsvollen Schutz an. Rund um unser Angebot bei WAREhousing.online begleiten wir Sie gerne dabei, einen verlässlichen Dienstleister für das gesamte Outsourcing zu finden.

Für diese Güter sind Kragarmregale geeignet


Vor allem bei länglichen Gütern und Einheiten zeigt das Kragarmregal ihre volle Stärke. Langgut ist aufgrund der logistisch ungünstigen Abmessungen meist nur schwierig zu lagern, kann jedoch mithilfe des speziellen Regaltyps deutlich kompakter eingelagert werden. Sowohl als Einfachregale als auch in zweifacher Ausführung bieten die Kragarmregale als Teil der Kontraktlogistik eine gute Option für Metallbalken, Profile, Holzplatten, Stahlrohre, längliche Steinplatten sowie für andere Lagereinheiten im Alltag.