Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Bremen


Interessante Logistikimmobilie in
Bremen, an der A1, A27, A28, A281


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

SAP-LES Schnittstelle zur Simulation

<fck:meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8"><fck:meta name="ProgId" content="Word.Document"><fck:meta name="Generator" content="Microsoft Word 12"><fck:meta name="Originator" content="Microsoft Word 12">

<!--{12478279126710}--><!--{12478279126711}--><style><!--{12478279126712}--></style><!--{12478279126713}--></fck:meta></fck:meta></fck:meta></fck:meta>

SAP-LES Schnittstellezur Simulation </span>

Miebach Consulting: Neuentwicklung: SAP-LES Schnittstelle zur Simulation <br>
Dr. Jens Koenig: „Echtzeit-Verbindung zwischen virtueller und realer Weltgeschaffen"<br>Frankfurt am Main, 18.6.2009. Die Schnittstelle zwischen einer Lager-Simulationund SAP-LES oder vergleichbaren Lagerverwaltungs-Systemen kann ab sofort inEchtzeit überwunden werden. Miebach Consulting hat ein neues System entwickelt,mit dem Kundenaufträge aus operativen Lagerverwaltungssystemen wie SAP-LES indas Simulationsmodell übernommen werden können. Dr. Jens Koenig, Leiter desEntwicklungsprojektes bei Miebach Consulting: „Damit haben wir eineEchtzeit-Verbindung zwischen virtueller und realer Welt in der Logistikplanunggeschaffen". <br>
Koenig beschreibt Anforderungen und Vorteile des Systems so: Saisonale Spitzenschlagen sich deutlich im Auftragsvolumen für die nächsten Tage nieder. In derSimulation werden dann alle zur Verfügung stehenden Mitarbeiter „virtuell"eingesetzt. So wird dem Logistikleiter ersichtlich, wie hoch am Ende des Tagesmögliche Rückstände sind. Darüber hinaus wird deutlich, welche Veränderungendurch die kurzfristige Mobilisierung zusätzlicher Mitarbeiter eintreten. Dennnur selten gilt, dass höherer Ressourceneinsatz zu linear höherem Output führt.<br>
Größter Vorteil des Modells: Auf Grund der Lagerbewegungen ergeben sich immerwieder Verschiebungen in der Einteilung der Lagerkapazitäten, etwa inABC-Zonen. Der Aufwand, das Lager neu aufzubauen und die Artikel wieder„richtig" einzulagern, ist teilweise sehr hoch. Der Nutzen ist ohnedynamisches Modell des logistischen Systems nicht quantifizierbar. Diese„Umlageraktion" kann jedoch im Simulator mit Echtdaten zeitnah erprobt werden.Damit lässt sich folgende Frage detailliert beantworten: Wie viel effizienterwären die Abläufe, wenn der Bestand korrekt auf die zugeordneten Zonen verteiltwäre? Daraus lässt sich ableiten, ob und wann sich der Aufwand für diedurchzuführenden Umlagerungen lohnt. </span>

Dies sind nur einige derVorteile, die aus der neuen Schnittstelle resultieren.<br>Experte: Jens Koenig, <a href="mailto:koenig@miebach.com" _fcksavedurl="mailto:koenig@miebach.com">koenig@miebach.com</a>; </span>
http://www.miebach.com</b>