Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Bremen


Interessante Logistikimmobilie in
Bremen, an der A1, A27, A28, A281


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

KION Group setzt Wachstumskurs im 1. Halbjahr 2012 fort

 

 

 

 

  • Auftragseingang gegenüber H1/2011 um 2,4 Prozent auf 2,410 Mrd. Euro gesteigert
  • Umsatz legt gegenüber Vorjahreszeitraum um 9,4 Prozent auf 2,311 Mrd. Euro zu
  • Fortgesetzte Margenverbesserung: EBIT[1]-Marge im 1. Halbjahr 2012 mit 9,2 Prozent auf neuem Rekordniveau
  • KION entwickelt sich deutlich besser als der Markt und baut in allen Märkten seine Position aus


Wiesbaden, 14. August 2012 - Nach dem starken Jahresauftakt bleibt die KION Group auch zur Jahresmitte auf profitablem Wachstumskurs. Im ersten Halbjahr 2012 hat der Konzern seinen wertmäßigen Auftragseingang und Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum weiter gesteigert. Der wertmäßige Auftragseingang nahm im Vergleich zum bereits hohen Niveau im ersten Halbjahr 2011 in einem leicht rückläufigen Marktumfeld um 2,4 Prozent auf 2,410 Mrd. Euro zu. Der Konzernumsatz wuchs deutlich um 9,4 Prozent auf 2,311 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis EBIT[1] verbesserte die KION Group um mehr als 20 Prozent auf 213 Mio. Euro. Das Unternehmen erzielte damit im ersten Halbjahr 2012 eine EBIT[1]-Marge von 9,2 Prozent und erreichte erneut eine neue Bestmarke in einem ersten Halbjahr.

Die Weltmarkt für neue Flurförderzeuge erreichte im ersten Halbjahr 2012 mit rund 490.400 Einheiten annähernd das hohe Niveau des Vorjahreszeitraums (minus 3,2 Prozent). In Europa sank die Nachfrage auf 164.200 Einheiten (minus 7,9 Prozent). Aufgrund der konjunkturellen Marktschwäche in den südeuropäischen Ländern blieb die Nachfrage in Westeuropa im ersten Halbjahr 2012 mit 136.900 Einheiten um 8,8 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Der Bedarf am osteuropäischen Markt blieb mit 27.300 Einheiten (-3,3 Prozent) in etwa auf Vorjahresniveau. Der amerikanische Markt wuchs um 1,8 Prozent auf 111.300 Fahrzeuge. Auf den asiatischen Märkten wurden 195.100 Fahrzeuge (-2,6 Prozent) nachgefragt.

In diesem Marktumfeld erreichte die KION Group einen sehr erfreulichen stückzahlbezogenen Auftragseingang im Neugeschäft von gut 75.500 Fahrzeugen (H1/2011: 74.300 Fahrzeuge). Die KION Group konnte mit diesem Zuwachs um 1,6 Prozent die weltweite Marktentwicklung übertreffen. Sie hat nicht nur in ihrem Heimatmarkt Westeuropa, sondern auch in den Märkten Chinas, Osteuropas und Südamerikas ihre starke Marktposition ausgebaut.
 
Der wertmäßige Auftragseingang im ersten Halbjahr 2012 betrug 2,410 Mrd. Euro - das entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (2,353 Mrd. Euro) einer Zunahme um 2,4 Prozent. Ihren Auftragsbestand per 30. Juni 2012 hat die KION Group gegenüber 31. Dezember 2011 nochmals leicht gesteigert auf nunmehr über eine Milliarde Euro. Dieser hohe Auftragsbestand verschafft der KION Group eine hohe Visibilität für die Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den verbleibenden Monaten des Jahres 2012.

Der Konzernumsatz der KION Group erhöhte sich auf 2,311 Mrd. Euro und nahm somit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (2,113 Mrd. Euro) um 9,4 Prozent zu. Der Umsatz im Neugeschäft wuchs um fast 13 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Servicegeschäft, das neben After Sales auch Serviceangebote rund um Miet- und Gebrauchtgeräte umfasst, steigerte KION um rund 5 Prozent. Der Anteil des Servicegeschäfts am Gesamtumsatz lag weiterhin bei mehr als 40 Prozent.

Das um Einmal- und Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT[1]) hat die KION Group von 175 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2011 um 21,3 Prozent auf 213 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2012 gesteigert. Zu dieser positiven Entwicklung haben neben höheren Volumina insbesondere die verbesserten Kostenstrukturen beigetragen. Die im 1. Halbjahr 2012 erzielte EBIT[1]-Marge von 9,2 Prozent übertrifft die bisherige Rekordmarge des 1. Halbjahres 2011 nochmals um 0,9 Prozentpunkte, obwohl die laufende Konsolidierung der europäischen Produktionswerke noch nicht die volle positive Ergebniswirkung zeigt.

Der operative Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit im ersten Halbjahr 2012 betrug 69 Mio. Euro (H1/2011: 91 Mio. Euro). Ursache für den Rückgang war insbesondere im 1. Quartal 2012 der temporäre Aufbau von Working Capital im Zuge des Umsatzwachstums. Der Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit (einschließlich Akquisitionen) belief sich im ersten Halbjahr 2012 auf 61 Mio. Euro (H1/2011: 71 Mio. Euro), sodass der Free Cashflow 8 Mio. Euro (H1/2011: 20 Mio. Euro) betrug.

Der Gesamtaufwand für Forschung und Entwicklung stieg um 3,0 Prozent auf 58 Mio. Euro. Dieser Wert entspricht mehr als vier Prozent der Umsatzerlöse aus dem Fahrzeug- und Hydraulik-Neugeschäft. Der Gesamtaufwand für Forschung und Entwicklung liegt damit weiterhin über dem Branchendurchschnitt und sichert langfristig die technologische Führungsposition der KION Marken ab.

Die Zahl der Beschäftigten (einschließlich Auszubildender) stieg zum Stichtag 30. Juni 2012 um 8,5 Prozent auf 22.250 (30. Juni 2011: 20.515). Auf Erstkonsolidierungen entfielen hiervon knapp 800 Mitarbeiter.
 
Konsolidierung europäischer Produktionswerke kommt voran
Bei der laufenden Konsolidierung der europäischen Produktionswerke hat KION wesentliche Meilensteine erreicht und damit zwei im Jahr 2011 begonnene Projekte weitgehend abgeschlossen: Die Produktion von Gegengewichtsstaplern im italienischen Werk Bari wurde im ersten Halbjahr 2012 nach Hamburg verlagert. Im zweiten Halbjahr 2012 wird die Produktion von Lagertechnikgeräten aus dem französischen Montataire in den italienischen Standort Luzzara integriert. Für den französischen Standort Montataire konnte erfolgreich ein metallverarbeitendes Unternehmen für eine Reindustrialisierung gefunden werden, das ab November im ehemaligen STILL Werk produzieren wird.
 
Produktion im neuen indischen Werk hochgefahren
Das neue Werk der Marke Voltas MH in Pune hat seine Produktion im zweiten Quartal 2012 hochgefahren. Schritt für Schritt hat das Werk die Bandbreite der produzierten Fahrzeugtypen erweitert. Mittlerweile stellt das Werk Gegengewichtsstapler bis fünf Tonnen Traglast, Elektrostapler und Lagertechnikgeräte her. Im zweiten Halbjahr soll diese Palette mit Staplern bis 16 Tonnen Traglast und Schubmaststaplern komplettiert werden.
 
Erfolgreiche Verlängerung des Fälligkeitsprofils der Kredite und Anpassung der Vertragswerke
Die KION Group hat im Juli die angekündigte Verlängerung des Fälligkeitsprofils ihrer Kredite und die Anpassung der Vertragsbedingungen erfolgreich abgeschlossen. Mit der Laufzeitverlängerung bestehender Kredite in Höhe von deutlich über 1 Milliarde Euro und zusätzlichen Kreditlinien von mehr als 110 Mio. Euro hat die KION Group ihre langfristige Finanzierungssicherheit nach der Bondemission im Jahr 2011 nochmals deutlich erhöht.
 
Wechsel in der KION Geschäftsführung
Nach rund vier Jahren als CFO der KION Group wird Harald Pinger das Unternehmen Ende August 2012 auf eigenen Wunsch verlassen. Ihm folgt Thomas Toepfer, bisher CFO und Arbeitsdirektor der STILL GmbH in Hamburg.
 
Ausblick: Umsatzwachstum, verbesserte Profitabilität, Marktumfeld leidet unter weltweit nachlassendem Wirtschaftswachstum
Die KION Group hat zur Jahresmitte ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Unter der Voraussetzung, dass weiterhin keine tiefgreifenden weltwirtschaftlichen Ereignisse die Flurförderzeugmärkte und somit das Unternehmen negativ beeinflussen, erwartet die KION Group unverändert, ihren Umsatz im Vergleich zu 2011 moderat steigern zu können. Hierzu tragen die starken Marktpositionen der Marken der KION Group bei, die im ersten Halbjahr 2012 ausgebaut werden konnten. Die bislang noch nicht voll wirksamen strukturellen Optimierungen und die höhere Auslastung der Produktionswerke sollten zudem die Profitabilität auch im Gesamtjahresvergleich verbessern.
Der Weltmarkt für Flurförderzeuge hat zur Jahresmitte leicht nachgegeben und dürfte sich auch im weiteren Verlauf des Gesamtjahres leicht schwächer als im sehr starken Vorjahr entwickeln. Hier zeigen die Risiken für die globale gesamtwirtschaftliche Entwicklung Wirkung, die einerseits weiterhin in der Schuldenkrise der öffentlichen Haushalte bestehen. Andererseits hat auch die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung in den Wachstumsregionen Asiens und Südamerikas nachgelassen.

Langfristig bleibt der Markt für Flurförderzeuge, die das Rückgrat der globalen Logistikindustrie sind, attraktiv. Die KION Group ist mit ihrem expandierenden Geschäft in den Wachstumsmärkten sowie mit ihrem dichten Vertriebs- und Servicenetzwerk hervorragend positioniert, um an künftigen Marktchancen zu partizipieren.
[1] EBIT bereinigt um KION Akquisitionseffekte sowie Einmal- und Sondereffekte

Das Unternehmen
Die KION Group ist mit den sechs Marken Linde, STILL, Fenwick, OM STILL, Baoli und Voltas Marktführer für Flurförderzeuge in Europa, weltweit die Nummer 2 ihrer Branche und führender internationaler Anbieter in China. Die Marken Linde und STILL bedienen das Premium-Segment weltweit. Fenwick ist der größte Material Handling Anbieter in Frankreich, und OM STILL ist ein Marktführer in Italien. Die Marke Baoli konzentriert sich auf das Economy-Segment; Voltas ist einer der beiden Marktführer in Indien. Die KION Group hat im Geschäftsjahr 2011 mit rund 22.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,4 Milliarden Euro erzielt.

Haftungsausschluss
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren beinhalten, von denen viele außerhalb des Kontrollbereichs der KION Group ("KION") liegen, die schwierig vorauszusagen sind und die dazu führen können, dass künftige Entwicklungen in bedeutendem Umfang von den erwarteten Entwicklungen, wie sie ausdrücklich oder implizit in den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung enthalten sind, abweichen.

Jegliche Haftung (einschließlich für direkte, indirekte oder mittelbare Verluste oder Schäden) eines KION Unternehmens oder seiner Mitarbeiter mit Blick auf die Informationen in dieser Pressemitteilung wird ausdrücklich abgelehnt und ausgeschlossen. Diese Pressemitteilung enthält nicht alle Informationen, die möglicherweise erforderlich sind, um eine beabsichtigte Transaktion zu beurteilen, und jeder Empfänger dieser Pressemitteilung sollte eigenen Rechtsrat, Rat von Wirtschaftsprüfern oder von anderen relevanten Beratern in Anspruch nehmen.
Kein KION Unternehmen verpflichtet sich oder beabsichtigt, diese Pressemitteilung zu aktualisieren oder zu überarbeiten, einschließlich zukunftsgerichteter Aussagen oder jeglicher anderer in dieser Pressemitteilung enthaltener Information, sei es aufgrund einer neuen Information, künftiger Ereignisse oder anderer Umstände.

Für weitere Informationen:
Michael Hauger                            
Leiter Corporate Communications
Telefon +49 (0) 611.770-655                   
E-Mail michael.hauger@kiongroup.com