Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Bremen


Interessante Logistikimmobilie in
Bremen, an der A1, A27, A28, A281


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Jungheinrich weiter im Aufwärtstrend

Jungheinrich weiter im Aufwärtstrend

 

Hamburg - Markterholung bei Flurförderzeugen weiter dynamisch / Auftragseingang

und Produktionsleistung wachsen kräftig / Umsatz- und Ertragsentwicklung

profitieren von höherer Werksauslastung

 

Der Jungheinrich-Konzern hat seinen Aufwärtstrend aus dem 1. Halbjahr 2010

fortgesetzt und das 3. Quartal 2010 mit kräftigen Steigerungen bei

Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis abgeschlossen. Dabei profitierte die

Geschäftsentwicklung von den weiter verbesserten weltwirtschaftlichen

Rahmenbedingungen, die der Flurförderzeugindustrie erneut kräftige Zuwächse

gegenüber dem vergleichsweise niedrigen Marktvolumen des Vorjahres bescherten.

 

Die weltweit dynamische Marktnachfrage nach Flurförderzeugen hielt auch im 3.

Quartal 2010 an. So erhöhte sich die Nachfrage im 3. Quartal 2010 um 41 Prozent

gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Entsprechend nahm das Weltmarktvolumen

kumuliert nach neun Monaten um rund 47 Prozent auf 576,9 Tausend Fahrzeuge

(Vorjahr: 393,3 Tausend Einheiten) zu. An diesem Wachstum waren alle Regionen

beteiligt, allerdings mit stark unterschiedlichen Steigerungsraten. Asien

verzeichnete mit 62 Prozent den stärksten Zuwachs. Hierzu trug China mit 79

Prozent überproportional bei. Das europäische Marktvolumen stieg nach neun

Monaten um insgesamt 30 Prozent und wies mit einer Steigerungsrate von 38

Prozent im 3. Quartal 2010 ein beschleunigtes Wachstum auf. Hieran war

Osteuropa mit einem überproportionalen Zuwachs von 134 Prozent beteiligt. Dabei

ist jedoch zu berücksichtigen, dass dort das Marktvolumen im vergangenen Jahr

um 77 Prozent eingebrochen war. Westeuropa, das nach neun Monaten einen Anstieg

von 20 Prozent aufwies, zeigte sich mit einer Wachstumsrate von rund 25 Prozent

im 3. Quartal 2010 weiter erholt. Eine deutliche Markterholung wies ebenfalls

der nordamerikanische Markt mit einer Steigerung von 32 Prozent nach neun

Monaten auf.

 

Aufgrund der dynamischen Marktentwicklung in den ersten neun Monaten erwartet

Jungheinrich für 2010 eine Steigerung des weltweiten Marktvolumens um rund 40

Prozent auf über 750 Tausend Fahrzeuge. Hans-Georg Frey, Vorsitzender des

Vorstandes der Jungheinrich AG: "Bis zum Jahresende wird die

Geschäftsentwicklung unseres Unternehmens weiterhin von Konsolidierung,

Wachstum und Ertragsverbesserung geprägt sein. Hier kommt der

Nachfragesteigerung im Neugeschäft für die Auslastung der Werke und dem damit

verbundenen Ergebnisbeitrag unverändert hohe Bedeutung zu. Hilfreich ist dabei

das inzwischen weiter anziehende Marktwachstum in Europa, der für uns nach wie

vor wichtigsten Absatzregion."

 

Vor dem Hintergrund der unterjährig zu verzeichnenden Nachfragesteigerung hebt

Jungheinrich seine bisherigen Prognosen an und rechnet beim Auftragseingang mit

einem Anstieg auf rund 1,85 Milliarden Euro und beim Konzernumsatz auf deutlich

über 1,75 Milliarden Euro. Hierauf aufbauend und unter Berücksichtigung der

Konsolidierungsfortschritte wird der Jungheinrich-Konzern für 2010 ein

operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von voraussichtlich über 80

Millionen Euro erwirtschaften.

 

Experte: Markus Piazza, markus.piazza@jungheinrich.de