Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Bremen


Interessante Logistikimmobilie in
Bremen, an der A1, A27, A28, A281


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Flächenumsatz in Frankfurt überschreitet 300.000-Quadratmeter-Marke

Flächenumsatz in Frankfurt

überschreitet 300.000-Quadratmeter-Marke

 

 

 

 

BNP

Paribas Real Estate veröffentlicht Daten für das vierte Quartal 2010

 

Frankfurt

am Main – In Frankfurt (inklusive Umland) wurden im vergangenen Jahr 320.000

Quadratmeter Logistik- und Lagerflächen umgesetzt. Damit wurde zum ersten Mal

seit drei Jahren wieder die 300.000 Quadratmeter- Schwelle durchbrochen, wie

die Analyse von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) ergibt.

 

„Das

Vorjahresergebnis konnte damit um 19 Prozent gesteigert werden und auch der

langjährige Durchschnitt seit 2001 wurde um 22 Prozent übertroffen“, erläutert

Hans-Jürgen Hoffmann, Bereichsleiter Industrial Investment & Services von

BNP Paribas Real Estate. „Daran wird deutlich, dass auch der Frankfurter

Logistikmarkt von der positiven gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und dem

anziehenden Welthandel profitiert.“ Auf Eigennutzer entfielen knapp 40.000

Quadratmeter und damit rund 12 Prozent Anteil am Gesamtergebnis. Stark

nachgefragt wegen der sehr guten Verkehrsanbindung, der Nähe zum Flughafen

sowie der hohen Dichte an Gewerbebetrieben waren vor allem Standorte im

südlichen Frankfurter Umland. Die dort zur Verfügung stehenden Flächen sind

jedoch begrenzt, so dass Unternehmen an andere Standorte wie beispielsweise

nach Groß-Gerau, Ginsheim-Gustavsburg oder Gernsheim ausweichen mussten.

Grundsätzlich geht der Trend zu immer größeren Einheiten sowie steigenden

Anforderungen an Qualität und Ausstattung.

 

Da

nur wenige Projektentwicklungen ohne Vorvermietungen realisiert werden,

reduzierten sich die Leerstände und das Gesamtangebot aufgrund der guten

Nachfrage. Vor allem in den präferierten Lagen rund um den Flughafen kommt es

im Marktsegment größerer, moderner Logistikflächen deshalb mittlerweile zu

ersten Angebotsengpässen, so dass einzelne Gesuche bereits nicht mehr umgesetzt

werden konnten. Ein weiteres Problem sind die von der Mieterseite häufig

gewünschten sehr kurzen Vertragslaufzeiten, die kaum auf entsprechende Angebote

treffen.

 

Bei

den nachfragestärksten Branchen dominierten auch im vergangenen Jahr wieder mit

Abstand die Logistikdienstleister mit einem Anteil von 47,5 Prozent, die unter

anderem auch von den mittlerweile wieder gut gefüllten Auftragsbüchern der

Industrie, insbesondere den Automobilherstellern und Maschinenbauern,

profitieren. Auf dem zweiten Platz lagen Handelsunternehmen (rund 30 %),

gefolgt von den produktionsorientierten Unternehmen mit 8 Prozent.

 

Ansprüche

an Ausstattungsqualität steigen, Mieten geraten langsam unter Druck

 

Ein

wesentlicher Trend des Frankfurter Logistikmarkts sind die wachsenden Ansprüche

der Nutzer an die Flächenqualität und -struktur. Dies liegt zum großen Teil an

den immer effizienteren Arbeitsabläufen in der Logistikbranche, wofür unter

anderem Zertifizierungen und zunehmende Audits verantwortlich sind.

Lagerflächen mit modernem Standard verbuchten daher knapp zwei Drittel des

Gesamtumsatzes. Einheiten mit einer mittleren Qualität kamen auf 17 Prozent des

Ergebnisses, wohingegen 18,5 Prozent der angemieteten Flächen lediglich einen

einfachen Standard aufweisen.

 

Obwohl

2010 das Mietpreisniveau noch nicht spürbar anstieg, werden die Preise aufgrund

der guten Nachfrage voraussichtlich etwas unter Druck geraten. Die Spitzenmiete

für Lagerflächen außerhalb der Standorte in unmittelbarer Flughafennähe lag

Ende 2010 bei 5,50 Euro pro Quadratmeter. In den besonders gesuchten Lagen im

Flughafenumfeld waren sie dagegen teilweise deutlich höher. Dies liegt an den

hohen Grundstückspreisen an diesen Standorten, die eine wirtschaftliche

Entwicklung mit niedrigeren Mieten nicht zulassen.

 

Perspektiven

2011: Nachfrage unverändert positiv

 

„Auch

für 2011 zeichnet sich aufgrund der positiven gesamtwirtschaftlichen Aussichten

eine unverändert hohe Nachfrage ab“, so Hans-Jürgen Hoffmann. „Vor diesem

Hintergrund deutet vieles darauf hin, dass der Lager- und Logistikflächenumsatz

in diesem Jahr erneut die 300.000-Quadratmeter-Schwelle überschreiten könnte.

Da nach wie vor nur wenige Projektentwicklungen für den Vermietungsmarkt

realisiert werden, dürfte das Angebot an Bestandsflächen weiter abnehmen.

Betroffen hiervon sind in erster Linie moderne Flächen in den bevorzugten

Lagen. Ein leichtes Anziehen der Mieten für neuwertige und moderne Logistik-

und Lagerflächen in Top-Lagen ist deshalb nicht auszuschließen.“

 

Expertinnen: