Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Bremen


Interessante Logistikimmobilie in
Bremen, an der A1, A27, A28, A281


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Europäischer Logistikmarkt verliert an Fahrt

 

 

 

 

Pressemitteilung von BNP Paribas Real Estate:

Europäischer Logistikmarkt verliert an Fahrt


Paris, 25. Oktober 2012 – Angesichts der weiteren Verschlechterung des Wirtschaftsklimas in Europa wird der europäische Logistikmarkt im laufenden Jahr weniger gut abschneiden als im Vorjahr, so die aktuelle Logistikmarkt-Studie von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) für das 1. Halbjahr 2012. Im Zuge einer abgeschwächten Nachfrage in den meisten europäischen Ländern deutet sich für die zweite Jahreshälfte eine Abkühlung dieses Teilmarktes an.

Vermietungsmarkt: Schwache Nachfrage verzögert neue Projekte und bremst Marktwachstum

Auf dem deutschen Logistikmarkt, der 2011 historische Höchststände erreichte, ist trotz der Rückgänge im 2. Quartal 2012 immer noch mit einem sehr guten Jahr zu rechnen. Nach wie vor bleibt Deutschland, mit einem Flächenumsatz im von knapp 1,9 Millionen Quadratmetern 1. Halbjahr 2012, in Europa der größte Nutzermarkt für Lager- und Logistikimmobilien mit einer Größe von mehr als 5.000 Quadratmetern. Die bedeutendsten Logistikstandorte sind weiterhin Hamburg und Frankfurt. Angesichts fehlender Großabschlüsse wurden die Aktivitäten an den meisten Standorten von der Nachfrage nach Objekten der mittleren Größenkategorie (unter 20.000 Quadratmeter) bestimmt.

In Großbritannien erreichte der Flächenumsatz im 1. Halbjahr 2012 ein Gesamtvolumen von 1,4 Millionen Quadratmetern – eine Steigerung von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dabei entfiel der größte Marktanteil auf die Midlands (Birmingham), während der Nordwesten (Newcastle) das stärkste Wachstum bei den Flächenumsätzen verzeichnete. Insgesamt dürfte die Flächenaufnahme 2012 die Umsätze der Jahre 2010 und 2011 allerdings verfehlen, vor allem wegen der schwierigen Wirtschaftslage im Land.

Frankreich verzeichnete im 1. Halbjahr 2012 einen Flächenumsatz von insgesamt 773.000 Quadratmetern – eine leichte Verbesserung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Allerdings dürfte das herausragende Volumen von 2011 in diesem Jahr nicht erreicht werden, da sich Wirtschaftslage und Marktbedingungen signifikant verändert haben. Seit Jahresbeginn wird der französischen Logistikmarkt vor allem von zwei Haupttendenzen beeinflusst: einem geringen Umsatzvolumen bei neu errichteten, modernen Lager- und Logistikflächen sowie der Tatsache, dass es Frankreich bisher gelungen ist, eine weitere Rezession abzuwehren. Allerdings verzeichnet das BIP im 1. Quartal 2012 eine signifikant geringere Wachstumsrate und die Aussichten für das Gesamtjahr bleiben labil.

In einigen Ländern, zum Beispiel Rumänien und Polen, haben sich die Grundstücksentwickler fast ausschließlich auf die Errichtung maßgeschneiderter Objekte nach Nutzerwünschen konzentriert. In der Slowakei werden derzeit zwar einige spekulative Projekte in Erwägung gezogen, insgesamt bremst hier jedoch eine schwache Nachfrage den Logistikmarkt. In den Niederlanden zeigt sich der Markt zwar träge, insgesamt jedoch stabil. Hier hat sich der Umfang am Markt befindlicher Lager- und Logistikflächen durch das Freiziehen veralteter Objekte, die den Bedürfnissen der Nutzer nicht mehr entsprechen, weiter vergrößert. Spanien verzeichnet sowohl bei den Flächenleerständen wie auch bei der Flächenabsorption Rückgänge. Hier spiegeln sich die äußerst geringe Anzahl neuer Projekte und das schlechte Wirtschaftsklima wider.

Investmentmarkt: Konzentration auf Spitzenobjekte in den liquidesten Märkten Deutschland, Großbritannien und Frankreich

Gewerbliche Immobilieninvestments verzeichneten im 2. Quartal 2012 in der rollierenden Jahresbetrachtung einen Rückgang von 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was insbesondere einem Abschwung im Einzelhandelssegment geschuldet ist. Im selben Zeitraum legten Logistikinvestments um lediglich 5 Prozent zu und kamen in Westeuropa auf ein Investitionsvolumen von 8,9 Milliarden Euro – nur etwa ein Drittel des Umsatzes von 2007.  

Allerdings macht dieser Teilmarkt nur ganze 9 Prozent am Gesamtvolumen der gewerblichen Immobilieninvestments in Westeuropa aus. Büroinvestments behaupteten mit einem Anteil von 51 Prozent am gesamten Investitionsvolumen nach wie vor den Spitzenplatz als attraktivste Anlageklasse. Getrieben von mehreren Großabschlüssen in den liquidesten Märkten, waren hier substanzielle Zuwächse zu verzeichnen.

Anleger wenden sich derzeit sichereren Assets zu, wobei sie vor allem die liquidesten Märkte Europas – Großbritannien, Deutschland und Frankreich –  im Blick haben. Diese drei Länder vereinten im 2. Quartal 2012 zusammen 80 Prozent des gesamten Investitionsvolumens in Logistikobjekte in Westeuropa auf sich und sind damit die drei wichtigsten Standorte, die im zurückliegenden Quartal Zuwächse verzeichnen konnten.

Die Spitzenrenditen im Logistiksegment blieben in den vergangenen Quartalen äußerst stabil: Zum Ende des 2. Quartals 2012 standen sie bei 5,75 Prozent in Großbritannien (Großraum London) bzw. 6,5 Prozent in Deutschland (Frankfurt). In den meisten Ländern bewegten sie sich in einer Spanne von 7 bis 7,75 Prozent. Für die nächsten Quartale dürften Rückgänge bei den Spitzenrenditen nicht zu erwarten sein, da Einflüsse aus einem verringerten Angebot an neu fertiggestellten Lager- und Logistikflächen auf ein allgemein gebremstes Marktgeschehen treffen.


IPD veröffentlicht ersten Logistik-Index Gesamteuropa

Im Zuge der Veröffentlichung seiner eigenen Studie zum Logistikmarkt Europa beteiligt sich BNP Paribas Real Estate auch an der Erstellung des ersten, von der IPD herausgegebenen, gesamteuropäischen Logistik-Index und Benchmarking- Service zur Überwachung der Performance des Logistiksektors in ganz Europa. Mit Hilfe dieses Index können sich Investoren in Zukunft ein echtes Bild von der Performance des Logistiksektors im Vergleich zum übrigen Grundstücksmarkt machen. Um als erster unabhängiger Indikator funktionieren zu können, definiert der Performance-Index verschiedene aus dem Industriesegment von IPD erarbeitete Logistikimmobilien. Das Ergebnis ist eine europaweite Auswahl an Logistikobjekten mit einem Gesamtwert von 11 Milliarden Euro. Diese umfasst mehr als 700 Lager- und Logistikimmobilien in 20 Ländern und reicht zurück bis 1998. Der Index wird gesponsert von BNP Paribas Real Estate, CBRE und Jones Lang LaSalle.
Link zum Report:
www1.ipd.com/Pages/DNNPage.aspx

www.realestate.bnpparibas.de/bnppre/pressemitteilungen-europaischer-logistikmarkt-verliert-an-fahrt-20121025-p_1560776

--------------------------------
Über BNP Paribas Real Estate
BNP Paribas Real Estate ist ein führender internationaler Immobiliendienstleister. Das Unternehmen bietet seinen Kunden eine umfassende Dienstleistungspalette in allen Phasen des Immobilienzyklus: Transaction, Consulting, Valuation, Property Management, Investment Management und Projektentwicklung.
Mit 3.400 Mitarbeitern in rund 150 Büros verfügt BNP Paribas Real Estate weltweit über detaillierte Kenntnisse der lokalen Märkte mit seiner Präsenz in 36 Ländern (Standorte in 16 Ländern sowie Kooperationen mit über 3.000 Mitarbeitern in weiteren 20 Ländern). Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft des Finanzdienstleisters BNP Paribas. Weitere Informationen: www.realestate.bnpparibas.com
Real Estate for a changing world
--------------------------------


Alle Pressemitteilungen finden Sie auch auf unserer Homepage www.realestate.bnpparibas.de (Unterpunkte "Presse" / "Pressemitteilungen").

Kontakt:

i. A. Melanie Engel
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Press Officer

BNP Paribas Real Estate Holding GmbH
Schleusenbrücke 1/Neuer Wall 25 − 20354 Hamburg
Telefon: +49-40-348 48-443
Telefax: +49-40-348 48-288
Mobil: +49-151-11 76 15 50
E-Mail: melanie.engel@bnpparibas.com
Web: www.realestate.bnpparibas.de


i. A. Jessica Lukas
Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Assistant PR

BNP Paribas Real Estate Holding GmbH
Goetheplatz 4 − 60311 Frankfurt am Main
Telefon: +49-69-298 99-946
Telefax: +49-69-298 99-950
E-Mail: jessica.lukas@bnpparibas.com
Web: www.realestate.bnpparibas.de