Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Bremen


Interessante Logistikimmobilie in
Bremen, an der A1, A27, A28, A281


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

Die Fraunhofer ATL heißt ab sofort Fraunhofer SCS


 

Die Fraunhofer ATL heißt

ab sofort Fraunhofer SCS


Eigenhändig brachte Prof. Dr.-Ing. Evi Hartmann das neue Namensschild im Foyer

der Fraunhofer ATL an, die ab sofort Fraunhofer SCS heißt: „Seit der Globalisierung

hat die Logistik geradezu eine Leistungsexplosion erlebt", sagt Hartmann.

Die weltweiten Warenströme wuchsen in den letzten Jahren regelmäßig doppelt so

schnell wie die weltweite Güterproduktion. Und das auch deshalb, weil moderne

Logistiker heutzutage nicht mehr „nur" Waren transportieren, lagern und

umschlagen. Sie machen heute sehr viel mehr. Sie bauen für Toyota in

Bremerhaven die aus Übersee angelieferten Autos zusammen. Sie etikettieren,

applizieren und bügeln Hemden, Hosen und T-Shirts für Textilunternehmen. Sie

koordinieren komplette Großbaustellen. Sie übernehmen Konzern-Poststellen und

managen den Datenfluss innerhalb von Unternehmen: „Logistik ist längst viel

mehr als Transport", sagt Hartmann. „Heute trägt die Logistik komplette

Versorgungsketten." Nicht umsonst wird sie der „Motor der

Globalisierung" genannt. Eben weil sie in den letzten Monaten immer mehr

neue Aufgaben übernommen hat, die vom Anfang der Wertschöpfungskette bis zu

deren Ende reichen, wird sie inzwischen auch nicht mehr so genannt. Mit den

Aufgaben wuchs der Name: Heute heißt die Disziplin Supply Chain Management.


Das Supply Chain Management konzipiert und steuert all jene neuen

Dienstleistungen, ohne die kein modernes Auto, keine Jeans und auch immer

weniger medizinische Leistungen denkbar wären: die sogenannten Supply Chain

Services. Diese ungeheure Ausdehnung des Aufgabenfeldes spiegelt auch der neue

Name wieder, unter dem die Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services

nun firmiert. Er spiegelt ferner die immense Nachfrage wider, die gerade auch

in der aktuellen Wirtschaftskrise nach den attraktiven, kostensenkenden und

umsatzförderlichen Services eingesetzt hat. Prof. Dr.-Ing. Hartmann: „Viele

Unternehmen erkennen die große Chance, die in den neuen Services steckt. Doch

die meisten wissen weder, wie man marktfähige Dienstleistungen innoviert, noch wie

man sie konzipiert, controllt und richtig steuert."


Die Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS entwickelt seit Jahren

mit einer sehr erfolgreichen Mischung aus unabhängiger

wissenschaftlicherForschung und praktischer Anwendung hoch innovative

Lösungenfür exzellente Supply Chains. Leiterin der Fraunhofer SCS istProf.

Dr.-Ing. Evi Hartmann, Inhaberin des Lehrstuhls für Logistik an derFriedrich-Alexander-Universität

Erlangen-Nürnberg. Die Fraunhofer Gesellschaftmit ihren bundesweit 17 000

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern istein unabhängiger, neutraler,

wissenschaftlicher Forschungsverbund.


Genau an diesem Bedürfnis setzt die 45-köpfige, unabhängige Forschergruppe im

Verbund der Fraunhofer Gesellschaft mit ihren 60 Instituten an. Sie wird

künftig noch intensiver als bisher Unternehmen aller Branchen und Größen

insbesondere an den vier Schlüsselstellen innovativer Supply Chain Services

beraten: Welche Services verlangt der Markt? Was ist die beste Technologie für

einen konkreten Service? Welche Benchmarks der direkten Mitbewerber muss ein

Unternehmen übertreffen? Und wie trifft es dabei möglichst sichere

Entscheidungen?


Während viele noch über die Krise klagen, boomt der Wachstumsmarkt der Supply

Chain Services und bietet jedem attraktive Chan-cen, der über die nötige

Kompetenz verfügt. Genau diese Kompetenz stellt die frisch getaufte

Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services Unternehmen aller Branchen

und Größen zur Verfügung.