Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Bremen


Interessante Logistikimmobilie in
Bremen, an der A1, A27, A28, A281


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

CEVA veröffentlicht Q3 Ergebnis 2012

 

 

 

 

 

 


Media Release

CEVA Group plc
Ergebnisse für das dritte Quartal zum 30. September 2012


Hoofddorp, Niederlande, 28. November 2012 – CEVA Logistics, eines der global führenden Supply Chain Management Unternehmen, gibt heute die Ergebnisse des am 30. September 2012 abgeschlossenen dritten Quartals bekannt.


Zusammenfassung

  • Anstieg des Umsatzes im dritten Quartal um 5,1 % auf € 1.844 Mio. hauptsächlich aufgrund starken Wachstums im Geschäftsbereich Seefracht sowie im Automotive-Sektor
  • EBITDA1 liegt bei € 70 Mio., überwiegend infolge des schwachen Geschäfts im Geschäftsbereich Kontraktlogistik, insbesondere in Südeuropa
  • Stabile Entwicklung im Bereich Business Development, mit einem im Quartal abgeschlossenen Neugeschäftsvolumen von € 532 Mio.
  • Ankündigung eines umfassenden Maßnahmenpakets zur Senkung von Kosten und zur Erhöhung der Ertragskraft von Kontrakten mit einem Einsparvolumen von € 100 Mio.


Marvin O. Schlanger, CEO, zu den Ergebnissen: „Die schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen drückten auch im dritten Quartal die Stimmung unserer Kunden. Da sich für die nächste Zeit keine wesentliche und nachhaltige Erholung der Märkte abzeichnet, konzentrieren wir uns weiterhin auf die Kontrolle unserer Kosten zur Aufrechterhaltung unserer Effizienz sowie auf die Entwicklung von Neugeschäft zur Sicherung zukünftiger Umsätze. Dadurch wollen wir erreichen, aus Verbesserungen der Lage auf den Weltmärkten Vorteile für uns ziehen zu können.“


„Die von uns forcierten Maßnahmen im Bereich Business Development haben zu dem stärksten Quartal seit 2009 in Bezug auf den Abschluss von Neugeschäften geführt. Wir sehen darin eine wichtige Bestätigung des Marktes für unsere einzigartige operative Leistungsfähigkeit, für unseren herausragenden Service sowie für unser Nutzenversprechen gegenüber unseren Kunden.“


Weiterhin ergänzt er: „Dies war ein enttäuschendes Quartal in Bezug auf das operative Ergebnis. Wir gehen den Rückgang der Profitabilität mit einem umfassenden Maßnahmenpaket zur Senkung der Kosten und zur Erhöhung der Ertragskraft unserer Kontrakte an. Mit diesem Maßnahmenpaket streben wir ein Einsparvolumen von € 100 Mio. an.“


Drei Quartale zum 30. September 2012
 
Finanzdaten (€ Mio.)        
                                                               2011     2012     Veränderung        
Umsatz                                                 5.154    5.364         4,1 %        
EBITDA vor Sondereinflüssen²           238       206        (13,4 %)     

1 Angaben zum EBITDA beziehen sich stets auf das EBITDA vor Sondereinflüssen
2 Ohne Sondereinflüsse; dabei kann es sich um bedeutende Posten wie Umstrukturierungs- und bestimmte Rechts- und Beratungskosten handeln


In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz der Gruppe insgesamt um 4,1 % auf € 5.364 Mio. an (2011: € 5.154 Mio.). Die Umsätze des Luft- und Seefrachtgeschäftes (Freight Management) stiegen um 5,0 %, die des Kontraktlogistikgeschäfts (Contract Logistics) um 3,3 %. Das EBITDA hingegen verschlechterte sich um 13,4 % auf € 206 Mio., was größtenteils auf schwache Ergebnisbeiträge aus dem Geschäftsbereich Kontraktlogistik zurückzuführen ist.


Im dritten Quartal stieg der Umsatz der Gruppe um 5,1 % auf € 1.844 Mio. (2011: € 1.755 Mio.). Der Umsatz des Luft- und Seefrachtgeschäftes stieg um 6,4 %, der des Kontraktlogistikgeschäfts um 3,3 %. Der Fortschritt im Geschäftsbereich Freight Management ist größtenteils auf starkes Wachstum im Seefrachtgeschäft (Ocean Freight) zurückzuführen, das insbesondere aus dem Asien-Pazifik-Raum sowie aus Nord- und Südamerika stammt, wo Kunden erhebliche Volumina aus dem Luft- in den Seefrachtbereich umgeleitet haben. Trotz dieser strukturellen Verlagerung auf das Seefrachtgeschäft konnten im Luftfrachtgeschäft (Air Freight) nach wie vor hohe Umsatzrenditen erzielt werden.


Das operative Ergebnis (EBITDA) ging im dritten Quartal auf € 70 Mio. zurück, was hauptsächlich auf die anhaltende Schwäche in unserem Kontraktlogistikgeschäft zurückzuführen ist, insbesondere in Südeuropa, im Nahen Osten und in Afrika (SEMEA). Im Geschäftsbereich Freight Management konnte das Umsatzwachstum den ansteigenden Kostendruck nicht vollständig ausgleichen.


Ebenso waren der erhöhte Bedarf an Working Capital infolge der höheren Seefrachtvolumina und die üblichen saisonbedingten Schwankungen wesentliche Faktoren für den Anstieg des Working Capital der Gruppe um € 13 Mio. im Vergleich zum zweiten Quartal. Die Zuflüsse an finanziellen Mitteln aus laufender Geschäftstätigkeit lagen im dritten Quartal bei € 22 Mio. im Vergleich zu € 40 Mio. im Vorjahresquartal.


Der Konzern reagiert auf den Rückgang der Rentabilität mit einem dreigleisigen Kostensenkungsprogramm, das auf die Bereiche Vertriebs- und Verwaltungskosten (SG&A), direkte Kosten im Geschäftsbereich Freight Management sowie Stabilisierung ertragsschwacher Kontrakte gerichtet ist.


Die Senkung der direkten Kosten im Geschäftsbereich Freight Management wird unter anderem durch die erfolgreiche Umsetzung des UNO-Programms ermöglicht, das zu einer weltweiten Standardisierung der Geschäftsprozesse im Luft- und Seefrachtgeschäft beitrug. CEVA sieht sich auch weiterhin seiner operativen Exzellenz und Kundenorientierung besonders verpflichtet.


Wie bereits bekannt gegeben, ist John Pattullo am 12. Oktober 2012 aus seiner Funktion als CEO, die von Marvin O. Schlanger übernommen wurde, ausgeschieden. John Pattullo bleibt auch weiterhin Mitglied des Aufsichtsrats von CEVA.