Sie sind hier: Startseite » Rund um LAGER[flaeche] » LAGER[news]

Lager der Woche

Lager der Woche - Bremen


Interessante Logistikimmobilie in
Bremen, an der A1, A27, A28, A281


[ zum Exposé ]

Inserieren bei Lagerflaeche!

In dem Fachportal für Lagerlogistik zu inserieren. Wählen Sie eines unserer Pakete!

[ zur Übersicht ]

Sie suchen die passende Lagerfläche?

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach der geeigneten Lager-/ Logistikimmobilie. Stellen Sie kostenlos Ihr Gesuch bei uns ein und finden Sie so Ihre Wunsch- immobilie. Voraussetzung ist nur eine kostenfreie Registrierung oder sende Sie uns die  Gesuche Vorlage  an uns zurück!

[ zur Registrierung ]

LAGER[news]- Aktuelle Lagernews, Marktberichte & Information

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus dem Bereich Rund um die Lagerlogistik. Falls auch Sie interessante News bei uns veröffentlichen möchten, dann senden Sie uns diese an presse(at)lagerflaeche(dot)de zu. Nun viel Spaß beim lesen:

BVL/DIW Logistik-Indikator; 2. Quartal 2009

<fck:meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8"><fck:meta name="ProgId" content="Word.Document"><fck:meta name="Generator" content="Microsoft Word 12"><fck:meta name="Originator" content="Microsoft Word 12">

<!--{12439500093410}--><!--{12439500093411}--><style><!--{12439500093412}--></style><!--{12439500093413}--></fck:meta></fck:meta></fck:meta></fck:meta>

BVL/DIW Logistik-Indikator<o:p></o:p>

2. Quartal 2009<o:p></o:p>

<o:p>&nbsp;</o:p>

Begründetes Selbstbewusstsein <o:p></o:p>

<o:p>&nbsp;</o:p>

Kommentar von Prof. Dr.-Ing. RaimundKlinkner,<br>Vorsitzender des Vorstands, Bundesvereinigung Logistik<o:p></o:p>

<o:p>&nbsp;</o:p>

Zwei Wochen nach der erfrischend optimistisch und lebhaftverlaufenden Leitmesse „transport logistic 09“ in München signalisiert der BVL/DIW Logistik-Indikator zwar einen weiteren Rückgang der Konjunktur im zweitenQuartal 2009, diesen aber deutlich abgemildert gegenüber dem Vorquartal (knapp zehnProzent gegenüber gut 30 Prozent minus vor drei Monaten) und dem Winter2008/2009. Die Erwartungen, die in den letzten drei Quartalen stets rückläufigwaren, haben sich wieder aufgehellt und konnten um neun Prozent zulegen.</p>

Auffälliges offenbart der Blick auf die Teilindikatoren: Industrie und Handel, die sich insgesamt nach wie vor auf einem höheren Indikatorniveau bewegen als die Dienstleister, halten eine Trendwende offensichtlich noch für unwahrscheinlich. Sie betrachten die Lage alsschlechter als im Vorquartal; ihre Erwartungen für die nächsten zwölf Monatehaben sich stabilisiert und sind jetzt leicht besser als die Lagebeurteilung, ohne jedoch wirklich Optimismus auszudrücken. Ganz anders die Logistikdienstleister: Bei ihnen wird die Lage deutlich schlechter eingeschätzt als im Vorquartal; dieErwartungen jedoch haben sich um 15 Prozent verbessert. Die Schere zwischen Lagebeurteilung und Zukunftserwartung, die sich schon vor drei Monaten öffnete,<span style="">&nbsp;</span>geht weiter auseinander.</p>

Diese markant unterschiedlichen Aussagen der Logistiker in Industrie und Handel auf der einen und den Dienstleistern auf der anderen Seitelassen interessante Schlüsse zu. Die Dienstleister haben offenbar in den beidenersten Quartalen den rezessionsbedingten Druck zu spüren bekommen: Schlechte Auftragslage und Kapazitätsauslastung, demzufolge Abbau von Sachkapazitäten und Personal. Interne Strukturen wurden akribisch und mit Erfolg umgestaltet. Nun wird eine langsame Normalisierung der wirtschaftlichen Situation erwartet. Industrieund Handel dagegen stellen sich offenbar erst jetzt darauf ein, Anpassungen inihren Logistikbereichen vorzunehmen.</p>

Die Talsohle ist wohl